Julie Klassen: „Die Frauen von Ivy Cottage“

Dieser Historien-Roman ist total spannend geschrieben, da auch noch vergangene Geheimnisse der drei Protagonistinnen mit eingebaut wurden. Wer gerne leichte, unterhaltsame Literatur mag, der ist mit diesem 600seitigen Werk bestens beraten.

Ulrich Gäbler: „Ein Missionarsleben. Hermann Gäbler und die Leipziger Mission in Südindien“

Mich hat das Buch stark beeindruckt, obwohl es sich nicht so flott lesen lässt. Ich konnte tief in die Lebensgeschichte des außergewöhnlichen Missionars Heinrich Gäbler eintauchen. Vieles darin habe ich bewundert, manches erschien mir eher fremd aufgrund der längt vergangenen Zeit. Unterm Strich: Empfehlenswert.

Katrin Faludi: „Ohne meinen Zweifel glaube ich gar nichts“

Ein großartiges Buch, das Gläubige ermutigt, sich ohne Angst und schlechtem Gewissen den Zweifeln und Glaubensfragen zu stellen und Antworten zu suchen, um zu einem tieferen und befreiten Glauben vorzudringen. Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen.

Julie Klassen: Die Herberge von Ivy Hill

Ein fesselnd geschriebener Roman aus der "Jane Austen"-Zeit. Spannend bis zum Schluss. Janes Weg und Entscheidung machen Mut, aufzustehen und zu kämpfen, dran zu bleiben, authentisch zu sein und seinen Weg zu gehen - auch wenn nicht alle das gutheißen.

Simone und Bernhard Guido: Tim lebt!

Der wichtigste Beitrag dieses Buches ist meiner Meinung nach die Feststellung, dass jedes Menschenleben unendlich kostbar ist. Wie der leibliche Sohn der Familie Guido sagt: "Die Tatsache, dass ein Mensch heute nicht existieren darf, weil er behindert ist und nicht den Erwartungen der Gesellschaft entspricht, finde ich widerlich. Alles muss gleich sein, alles muss funktionieren und wenn ein Down-Syndrom-Kind dazwischenkommt, muss es sterben, weil es nicht in das Bild einer Familie passt." Diese Familie zeigt vorbildhaft, dass es auch anders geht.

Billy Graham: „Friede mit Gott“

Ein geniales und typisches "Billy Graham-Buch" über den Weg zu Gott, die Grundwahrheiten des Glaubens, die Kämpfe als Christ, das Leben als Christ und den Frieden, den nur Gott schenken kann. Ein Buch für Menschen, die auf der Suche sind oder am Anfang ihres Glaubenslebens stehen genauso wie für langjährige Christen, die sich ganze Bandbreite des Glaubens neu bewusst machen wollen.

Fabian Sixtus Körner: „Mit anderen Augen – Wie ich durch meine Tochter lernte die...

Ich habe dieses Buch „verschlungen“ so spannend war es. Eine absolute Empfehlung an alle, die gern Erfahrungsbücher lesen und für diejenigen, die auch behinderte Angehörige haben ebenso für alle, die gern in ferne Länder reisen und sich hier Anregungen holen möchten.

Ulrich Müller: „Heimat finden“

Berücksichtige ich die Kürze des Buches Rut, muss ich sagen, dass ich eine so umfassende und gründliche Auslegung zu einem derart kurzen Bibeltext noch nicht gelesen habe. Man könnte den Titel sehr gut für Bibelstudien oder die Hauskreisarbeit verwenden. Es handelt es sich nicht um trockene Lektüre, vielmehr habe ich es in einem Rutsch durchgelesen.

Chris Cuhls: „Begegnung Gestalten / 33 Interviews“

Ein nachdenklich machendes, experimentelles Buch. Überraschend. Anders. Es animiert, sich selbst mit den drei Fragen auseinanderzusetzen, die Chris Cuhls seinen Weggefährten stellte.

Uwe Birnstein: „Margot Käßmann – Folge dem, was dein Herz dir rät“

Ein ehrliches und sehr persönliches Portrait einer Frau, die sich mit ihren Höhen und Tiefen dem Leser öffnet.

Bruxy Cavey: „Jesus. Punkt.“

Dieses Buch erklärt anschaulich, welche Bedeutung Jesus für unseren Glauben hat. Neben bekannten Gedanken über geistliche Grundgesetze beschreibt der Autor, warum Religion für Jesus-Nachfolger keine Rolle mehr spielt. Das Buch eignet sich auch für Gesprächsgruppen.

Antoinette Tuff: Größer als der Schmerz

Wie die dramatische Lebensgeschichte einer Mutter den Amoklauf an einer Schule verhinderte - "spannend von der ersten bis zur letzten Seite"

Gerhard Wegner (Hrsg.): Von Arbeit bis Zivilgesellschaft – Zur Wirkungsgeschichte der Reformation

Das Buch eignet sich sehr gut für Leser, die sich für die Reformation und ihre religiösen, sozialen und ethischen Auswirkungen interessieren. Es ist allerdings keine "leichte Kost".

Heike Malisic und Beate Nordstrand: Body – Spirit – Soul. Ganzheitlich leichter leben

in wertvolles Buch, das ich sicher immer wieder zur Hand nehmen werde, um über die vielen Fragen erneut nachzudenken.

Christian Nürnberger, Petra Gerster: Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte...

Lebendig geschriebener und umfangreicher Überblick über Luthers Leben und Denken mit Einordnung in die Zeitgeschichte bis ins Heute. Kein Roman, sondern mehr ein Sachbuch mit einfacher und spannender Sprache.

Christian Nürnberger und Stephan Kaußen: „Nelson Mandela“

Pünktlich zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela ist hier ein Buch auf den Markt gekommen, das sich lohnt gekauft und gelesen zu werden. Es ist leicht lesbar und trotzdem auch ein Lehrbuch.

Elisabeth Büchle: „Das Lächeln des Drachen“

Zwei gelungene Geschichten in einem: Von einer gefühlvollen, zarten Romanze auf einem alten englischen Landgut zu der gefährlichen Jagd auf Verbrecher. Dieses Buch ist perfekt für Leser, die verschiedene Genres mögen.

Craig Groeschel: „Der fromme Atheist“

Dieses mit beeindruckender Ehrlichkeit geschriebene Buch möchte ich jedem ans Herz legen, der seine ursprüngliche Begeisterung in der Nachfolge Jesu verloren hat und dringend Erneuerung und tiefere Hingabe sucht.

Hans-Joachim Eckstein: Wie ein Adler – Lieder persönlich erlebt

"Flieg los!", ruft Hans-Joachim Eckstein seinen Lesern zu und wer das Buch liest und seine Lieder hört, der ist motiviert, dem Geheimnis des Glaubens auf die Spur kommen zu wollen. Sein Buch ist ein großer Segenszuspruch. Einfühlsam, ermutigend und einfach gut!

Gilbert Morris: „Stürme der Liebe“

"Stürme der Liebe" - der fünfte Band der Wakefield-Saga - ist ein kurzweiliger, spannender und überaus informativer Historienroman. Er enthält vielseitige Informationen über John Wesley, George Whitefield sowie die Erweckungsbewegungen in Großbritannien und Neuengland.