Melody Carlson: Ein Junggeselle zum Verlieben

0

Unterschiedlicher könnten sie nicht sein: Die lebenslustige, forsche und teilweise unkonventionelle Künstlerin Willow trifft auf den eher ernsten, ordnungsliebenden und zurückgezogen lebenden Junggesellen George. Er versucht mit dem neuen Zustand des Frühruhestands klarzukommen, sie steht voll im Leben mit ihrer Galerie und jugendlichem Enkel, der bei ihr lebt.

Obwohl beide so unterschiedlich sind, fühlen sie sich zueinander hingezogen. Willow stellt in ihrer forschen Art das Leben von George auf den Kopf. Das bringt einige Konflikte und Entschuldigungen beiderseits mit sich. Beide haben in ihrem Leben schon einiges erlebt und schwere Zeiten durchgemacht. Während Willow ihren Halt im christlichen Glauben gefunden hat, ist George eher distanziert. Im Laufe der Geschichte muss er sich seiner Vergangenheit stellen und darf selber eine geistliche Reise antreten.

Das Buch ist flüssig und kurzweilig geschrieben. Es ist ein Roman, den man gerne zur Hand nimmt. Die Charaktere sind weitestgehend sympathisch, die Geschichte interessant. Da die Hauptpersonen schon eine gewisse Lebenserfahrung mitbringen, geht es in dem Buch auch viel um den Umgang mit der eigenen Lebensgeschichte: Trauma-Überwindung und „Wer bin ich? Was will ich? Welche Rolle spielt Gott in meinem Leben?“

Werbung

Das Buch bleibt dabei allerdings ein leichter Roman und die Themen gehen nicht sehr in die Tiefe. Dennoch kann man auch daraus einige Anregungen fürs eigene Leben bekommen.

Von Judith R.

Leseprobe (PDF)

Verlag: Gerth Medien
ISBN: 978-3-9573470-6-0
Seitenzahl: 352
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
4

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein