Micha-Initiative: Weltweiter Tag des Betens am 10.10.10

0
Gebetsrunde Gebet beten
Bild: shutterstock / VGstockstudio
Millionen Christen werden weltweit am kommenden Sonntag, dem 10. Oktober 2010, für mehr globale Gerechtigkeit beten und versprechen, sich mehr gegen Armut zu engagieren. Dazu lädt die internationale Micha-Initiative ein. Auch in Deutschland werden sich einige Tausend Christen mit Gottesdiensten und Aktionen beteiligen.
Werbung

Unter anderem werden Daumen- und Handabdrücke gesammelt, die nicht nur das Versprechen zu mehr persönlichem Engagement symbolisieren, sondern auch an die Zusagen der Politik zu globaler Armutsbekämpfung erinnern sollen. Erst kürzlich hatten beim UN-Gipfel vom 20. bis 22. September 2010 in New York mehr als 140 Staats- und Regierungschefs bekräftigt, dass man an den Millenniumszielen aus dem Jahr 2000 festhalten müsse. Bei den Zielen, die unter anderem die Halbierung extremer Armut bis 2015 vorsehen, gibt es allerdings in einigen Feldern – besonders im Bereich Gesundheit – nur geringe Fortschritte.

In Deutschland werden sich an den Gottesdiensten zum 10.10.10 und in der sich anschließenden Aktionswoche rund 200 Gemeinden und christliche Gruppen beteiligen. Die Micha-Initiative Deutschland hofft auf mehr als 50.000 Mitbeter und mindestens 25.000 gesammelte Daumenabdrücke, die am 23. November 2010 an Regierungsvertreter in Berlin überreicht werden sollen. Weltweit beteiligen sich Gemeinden und Kirchen in mindestens 65 Ländern. Ziel ist, dass 100 Millionen Christen für Gerechtigkeit beten, 10 Millionen Hand- und Daumenabdrücke gesammelt werden und man mit 1.000 Politikern über die Millenniumsziele ins Gespräch kommt.

Die Micha-Initiative Deutschland wird von der Deutschen Evangelischen Allianz verantwortet und von einem breiten Netzwerk christlicher Organisationen getragen. International ist die Micha-Initiative als „Micah Challenge“ bekannt. Sie arbeitet gegenwärtig in 45 Ländern.