Michael B. Curry: „Lasst uns die Welt auf den Kopf stellen“

0

Zwei Milliarden Zuschauer verfolgten die Predigt des präsidierenden Bischofs der Episkopalkirche Amerikas Michael. B. Curry anlässlich der Hochzeit von Herzogin Meghan und Prinz Harry. Beflügelt von diesem Rückenwind erschien nun im Bene Verlag eine Sammlung von 14 Predigten vom sogenannten Royal-Wedding-Prediger. Jede dieser Predigten zeigt Wege auf, wie die Botschaft von Jesus Christus auch heute noch Berge versetzen kann.

Gespickt mit Zitaten großer Zeit- und Glaubenszeuginnen und -zeugen bieten die Predigten Denkansätze, wie das diametrale Gedankengut des Sohnes Gottes die Welt zu einem besseren Ort machen könnte. Das belegt der begnadete Prediger mit vielen Bibelstellen. Curry dokumentiert, dass Ikonen der Jesusnachfolge wie Martin Luther King, Bonhoeffer, Desmond Tutu oder Harriet Becher Stowe, Autorin des Romans „Onkel Toms Hütte“, die Welt veränderten, weil sie mit Jesus fest im Blick auf dem Wasser gegangen sind.

Jesu Gedanken in die Neuzeit übertragen

Das Thema der Jahreslosung „Suche Frieden und jage ihm nach“ weht durch die Seiten. Visionen zur Erneuerung der Kirche wechseln sich ab mit der Forderung zur Einheit in der Vielfalt der Denominationen. In Currys Predigten wird klar, dass in Jesus Wortschatz „so war es schon immer“ und „so ist es eben“ nicht vorkam. Geschickt und anschaulich nutzt Bischof Curry Anweisungen und Ratschläge des Wortes Gottes sinnstiftend für die Neuzeit.

Wohl der Zielgruppe geschuldet, sucht der geneigte Leser theologisch Tiefgründiges jedoch vergebens. Subjektiv betrachtet fehlt die schlüssige Antwort auf die fundamentale, eventuelle Frage eines Nichtchristen, warum dieser verrückte und lebensverändernde Jesus bestialisch am Kreuz sterben musste.

Von Hans-Georg Wigge

Leseprobe (PDF)

Verlag: Bene Verlag
ISBN: 978-3-9634007-2-8
Seitenzahl: 185
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein