Nach dem Release der österreichischen Webseite prayforaustria.at gibt es das Angebot nun auch in der Schweiz – unter prayforswitzerland.ch. Verantwortlich zeichnet im schweizer Fall die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) und das Réseau Evangélique Suisse (RES), wie die Allianz mitteilt. Im Zentrum stehen die Parlamentswahlen am 20. Oktober. „Christinnen und Christen nehmen ihre Verantwortung wahr, gehen an die Urne und beten“, sagt Matthias Spiess, der Generalsekretär der SEA.

Die Initiative tritt ökumenisch und politisch neutral auf. Auf der Webseite können Nutzer auswählen, für welchen Bundesrat und welchen Kanton sie beten wollen. Auch, ob sie einmal am Tag oder einmal in der Woche für die Politik beten möchten, können Interessierte auswählen. Zusätzlich dazu berät die Seite zu verschiedenen Gebetsformen wie das Freie Gebet oder den Lobpreis. Das österreichische Pendant war eine Idee der Auslandsschweizerin Hélène Cuenod.

Die Freidenkervereinigung in der Schweiz bietet übrigens ein Gegenprogramm an. Auf der Webseite frei-denken.ch kann man sich informieren, welche Kandidatinnen und Kandidaten für säkulare Positionen stehen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein