Foto: Pixabay
Mit einer neuen Internetseite wollen die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und das erziehungswissenschaftliche Comenius-Institut Schulen zur Beschäftigung mit der Reformation anregen. Dort sind multimediale Materialien zur Durchführung von Projekten zum 500. Reformationsjubiläum verfügbar. Unterstützt wird die Initiative durch die Kultusministerkonferenz (KMK).

So soll bespielsweise ein eigens entwickeltes digitales Luther-Spiel eine Zeitreise ins 16. Jahrhundert ermöglichen und Grundanliegen der Reformation in die heutige Lebenswelt übertragen. Mit Impulsen zur sechsteiligen Filmreihe „Der Luther-Code“ integriert die Website auch Materialien des Medieninstitutes der Länder.

„Gedenk- und Jahrestage sowie der Besuch von Orten der Erinnerung bieten die besondere Chance, jungen Menschen die Bedeutung der Geschichte für ihr eigenes Leben und ihre eigene Zeit deutlich zu machen“, betonte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Susanne Eisenmann, zum Start des Internetportals. „Erinnern und Erinnerungskultur sind Teil historisch-politischer Bildung und somit Gegenstand auch des schulischen Lernens. Darum ist es wichtig, dass die Impulse der Reformation, die sich bis heute auf Gesellschaft, Kultur, Kirchen und Religion auswirken, in den Schulen in besonderer Weise thematisiert werden. Ich möchte daher die Schulen ausdrücklich ermutigen, dieses anschauliche Material zu nutzen.“

Der 31. Oktober ist in diesem Jahr aus Anlass des Reformationsjubiläums ein bundesweiter Feiertag.

Internet: Schulprojekte Reformation

1 DIREKT-KOMMENTAR

  1. Die Kirche ist ein Götzendiener. Sie dient ganz zufällig genau denselben Götzen wie unsere Politiker – Globalisierung, Freihandelszonen, Multikulti, Feminismus; dem riesischen Unhold Überwachungs-und Indoktrinationsmaschine (Fernsehen,Radio,Internet,Handy,Paperpress), der wie ferngelenkt auf jedem Kanal dieselbe Meinung verbreitet, dieselben oft asigen Vorlieben teilt und dieselben Abneigungen. Gegen die wirkt der nach dem Krieg als brandgefählich gebrandmarkte Volksempfänger wie ein Zwerg.

    Hat Gott gesagt: Du sollst Götzen anbeten?
    Dreht mal die 10 Gebote um: Du sollst töten, lügen, ehebrechen, falsch Zeugnis reden .. dann fällt einem sofort diese ehrenwerte Gesellschaft ein. Oder will jemand behaupten,in Brüssel haben die 10 Gebote ihr Hauptquartier?

    Die demokratische Wahrheit der GEZ krankt nicht nur daran, daß sie rund um die Uhr eine Sündflut zusammenhangloser Bildausschnitte und Textbrocken speit wie ein Feuerwurm, sie krankt auch daran, daß sie mit dem Gesetz beansprucht, Ewigkeitswert zu haben. Die Mega-Medien- und Überwachungsmaschine ist die Große Götzenmaschine und mit dem Gesetz „unabschaffbar“ geworden – in einem System, das sich Demokratie nennt! Sie übt alle weltliche Gewalt aus und steht über uns Erdenbürgern. Das muß man sich mal vorstellen! Eine riesische Götzenmaschine aus Drähten, Lärm und Blitzlicht haust auf der Erde, lügt, indoktriniert, fordert Tribut, bedingungslose Unterwerfung und Menschenopfer. So schaut der Ankläger der Menschen vor Gott aus, der Satan.

    Das GEZ-Gesetz tritt den Willen der Bürger mit Füßen, die sich keine Welt ohne den Götzen mehr vorstellen dürfen. Und die sollen seine schizophrene Weltsicht als letzte Wahrheit anbeten, sonst werden sie ins Gefängnis geworfen.
    In welcher Welt wir leben wollen? Da braucht man nicht zu rätseln: wir sind die Sklaven des Götzen, die Batterien der Matrix.
    Journalisten waren die ersten Opfer vergötterter Technik. Probe: ziehe doch einer über Claudia Roth her und bespreche das Selbstbestimmungsrecht der Völker?

    Die Menschenmassen sind die Auferstandenen aus den Gräbern am Ende des Tages. Das Gericht ist da.
    Gott stellt uns den Glauben frei, läßt uns aber nach diesem letzten Ableben nicht im Ungewissen, was besser gewesen wäre.

    Armer Luther. Der würde heute sagen: Brüssel ist das Reich das Antichristen!

Comments are closed.