von JakeFrederick_NRT, Staff Reviewer
Übersetzung: Karen Kersten

Was du wissen solltest:
Anbetungspastor. Reality-TV Star. CCM Künstler: Austin French ist in den USA auf dem Weg nach oben. Nachdem Austin 2014 in ABCs Rising Star den zweiten Platz belegt hatte, steuerte er entschlossen sein Ziel an: Christlicher Künstler zu werden. Nach mehreren Singles-Auskopplungen in den letzten Monaten hat Austin nun sein erstes Full-Length-Album, Wide Open, veröffentlicht.

Wie es sich anhört:

„I’ve got that good feeling, shouting it out cause I can’t contain it, I got to tell somebody.” (Ich hab dieses gute Gefühl, muss es rausschreien, weil ich es nicht kontrollieren kann, muss es jemandem sagen.) Austins eigene Texte spiegeln exakt meinen Eindruck zu diesem Album. Wide Open als Southern Rock Album abzustempeln, wäre grob vereinfacht. Austins zeigt, warum er Finalist bei Rising Star war: Seine Stimme ist klar und knackig, mit genug Druck und Roughness dahinter, um Austin einen ganz eigenen Sound zu verleihen. Songs wie „Wide Open“, „Good Feeling“ und „Born Again“ bringen dich mit ihren treibenden Southern Rock Riffs zum Tanzen. Andere laden zu einer eher persönlichen Anbetungszeit ein, so zum Beispiel „Why God“, „I Need a Hallelujah“ und „In America“. „Spirit Speak“ ist ein wunderschönes, melodisches Anbetungsduett mit seiner Frau Joscelyn.

Geistliche Highlights:
Dieses Album ist das Ergebnis von drei Jahren Gebet und Songwriting, die sich in den Texten niedergeschlagen haben. Austin reist thematisch durch alle Aspekte des Lebens. Lieder wie „Good Feeling“ und „Freedom Hymn“ feiern das Leben und die Freiheit, die wir in Christus haben. Der Titeltrack „Wide Open“ spricht davon, dem Willen Gottes gehorsam zu sein. Austin schrieb „Why God“ nach dem Schulmassaker von Parkland und verpackte darin eine Menge Herzschmerz.

Bestes Lied:
Ich höre das ganze Album seit fast einer Woche rauf und runter, aber der Song, auf den ich immer wieder zurückkomme, ist „Why God“.  „I don’t understand why these things happen, but I understand why God I need you. It’s why God I run to your arms“ (Ich verstehe nicht, warum diese Dinge passieren, aber ich verstehe, warum, Gott, ich dich brauche. Deshalb laufe ich in deine Arme) ist eine unheimlich mächtige Botschaft. Dieses Lied fühlt sich an, als ob du Zeuge einer ganz persönlichen Anbetungszeit mit Austin bist, der am Klavier sitzt und das Gebet seines Herzens singt.

Für Fans von:
Matthew West, Carrolton, Michael W. Smith

zurück zur Musikseite

In Partnerschaft mit

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Austin French: Wide Open

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein