von Axel Hudak

Was du wissen solltest:
Exodus heißt das aktuelle Album von O`Bros und es kommt mit frechen Texten und eingängigen Beats ums Eck. Die beiden Münchner Brüder (im Geiste wie im echten Leben) Maxi und Alex sind bereits seit 2015 mit ihrem Debutalbum R.A.P. in der deutschen christlichen Musikszene unterwegs und auf den 50 Konzerten in 2018 konnte sich auch das Livepublikum davon überzeugen, dass die Jungs wissen, was sie tun. Dabei reißen sie die BUJU-Bühne in Erfurt mit mehreren tausend Zuschauern gekonnt ab, sind sich aber auch für kleinere Gigs in Gemeinden nicht zu schade. Wichtig ist den 22 und 21 Jahre alten Brüdern dabei, als Christen authentisch zu bleiben. Sie sehen ihre Lieder als Chance, die Message von Jesus selbstbewusst in die Welt zu tragen. Bemerkenswert: Ihr zweites Album Exodus realisierten die beiden durch eine Crowdfunding-Kampagne.

Wie es sich anhört:
Exodus ist ein Hiphop-Rap-Album durch und durch. Umso überraschender ist es, wenn O´Bros die genreüblichen Stilmittel überschreiten. So klingt der Song „Chvrchies“ im Refrain plötzlich orientalisch – und es passt einfach! Selbst Songs wie „Wohin sonst“ mit seiner tiefgründigen Glaubensmessage sind gut tanzbar. Die selbst geschriebenen und produzierten Songs sind musikalisch sauber arrangiert und grooven sich ins Ohr – wirklich ins Herz gehen aber die Texte. Viele Lines muss man zwei bis drei Mal hören, um sie vollständig aufzunehmen, was nicht zuletzt auch an der teils unglaublichen Sprechgeschwindigkeit liegt; was dann aber rüberkommt macht Mut, den eigenen Glauben im Alltag offen und stolz zu leben und zu Jesus zu stehen. O`Bros selbst nennen ihren Musikstil „Worshiphop“ und das trifft es auf den Punkt. Während andere christliche Musiker auch mal einen Ausflug in kommerziellere Gefilde wagen und einen Love-Song für die Charts produzieren, geht es O`Bros nur um eins: Jesus Christus in den Mittelpunkt zu stellen. Und das mit Wortakrobatik vom Allerfeinsten.

Bestes Lied:
Knifflige Aufgabe, sich in diesem Album wirklich für einen Song als bestes Lied zu entscheiden, denn das ganze Album ist wirklich hörenswert. Ich habe mich für „Brauch dich nicht“ entschieden, weil es mich sowohl musikalisch angesprochen als auch vom Text tief ins Herz berührt hat. Der Song handelt von Angst, Schuld und Stolz – vor allem aber davon, das alles bei Jesus abladen und seine Gnade dankbar annehmen zu dürfen.
Weitere Anspieltipps sind „Triumph“, „Wohin sonst“ und „Chvrchies“.

Für Fans von:
Pro, Word, Search

zurück zur Musikseite

In Partnerschaft mit

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
O'Bros: Exodus

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein