von JoshuaGalla_NRT, Staff Reviewer
Übersetzung: Karen Kersten

Was du wissen solltest:  
Ty Brasel ist in einer Region aufgewachsen, die von den Einheimischen als „Memphissippi“ bezeichnet wird. Wie so viele andere vor ihm verliebte er sich während seiner Highschool-Zeit in den Hip-Hop. Diese Liebe hatte einen hohen Preis. Ty begann, den „Rapper-Lebensstil“ zu verherrlichen: Drogen und diverse Begegnungen mit der Polizei waren mit seiner Liebe zu Gott nicht zu vereinbaren. Sein 2015er-Mixtape Cloud 9 Raps gilt als Turning-Point. 2016 folgte Tys erste EP (1994 Until….), gefolgt von seinem ersten unabhängigen Full-Length-Projekt in 2017 (Young T), das dann zur diesjährigen zweiteiligen Veröffentlichung mit dem gemeinsamen Titel Destined For Greatness führte. Seit Dezember 2017 steht Ty Brasel bei dem Majorlabel „4 Against 5“ (IVAV) unter Vertrag.

Wie es sich anhört:
Als Ty 2013 seine Leidenschaft für den Hip-Hop vertiefte, war der in den Südstaaten der USA verbreitete „Trap-Style“-Rap auf seinem Höhepunkt. Seine charakteristischen Elemente hat Brasel brillant mit stärker text-focussierten Stilmitteln zu einem insgesamt facettenreichen Sound verwoben. Selten hört man Emcees so mühelos die Bars herunterrasseln – perfekt im Rhythmus und doch emotional ausgeführt.

Brasel beschreibt seine jüngste Veröffentlichung als eine Art lebenslange Reise. Er möchte Musik für das Leben anbieten, als Soundtrack für Menschen, die Tag für Tag Täler und auch Berge, Siege wie Niederlagen erleben. Die zwei Seiten Brasels, als Sünder und als erlöster Sohn Gottes, werden ganz detailliert beschrieben.

Geistliche Highlights: 
Glaube, Liebe, Beziehung, Gott: Brasel macht keinen Hehl aus seinem ausgeprägten Glauben. Den Höhepunkt von Brasels schwieriger Lebensreise bildet „Through The Fire“. “When my soul is low, I look to the hills. When I’m lonely when I’m hurting – I call on You.” (Wenn meine Seele traurig ist, schaue ich auf zu den Bergen. Wenn ich einsam und verletzt bin, dann suche ich dich.) Unabhängig von unzähligen Kämpfen findet Brasel den Sieg in Jesus und seinem wachsenden Glauben.

Bestes Lied: 
Von Seite A (Tracks 1-7) mag ich „444+333 (God is Perfect).” Der Track überzeugt mit Originalität. Von Seite B (Tracks 8-18) habe ich „Praying Hands II“ gewählt. Seine ungebändigte Sprache ist ein Geschenk, das nur wenige andere Künstler besitzen. Brasel hat ihm eine naturbelassene Rauheit belassen und auf den Feinschliff, die man sonst bei diesem Projekt findet.

Für Fans von:
Parris Chariz  /  nobigdyl.  /  KB

zurück zur Musikseite

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Ty Brasel: Destined For Greatness

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein