Myquillyn Smith: „Mein Zuhause zum Aufatmen“

0

Zu einer Zeit, als Myquillyn mit ihrer Familie ein kleines Haus kaufte, bezeichnete sie sich selbst als „Kram-Managerin“. Sie hatte haufenweise niedliches Zeug gesammelt, um ihr Haus schön und gemütlich zu machen. Der Umzug in ein kleineres Haus machte diese Sucht nach Gemütlichkeit offensichtlich. Ihr wurde bewusst: Wenn man weiter sammelt, ohne auszusortieren, kann das schönste Sammelsurium erdrückend werden.

Sie hatte sich für eine Ministerin der Gemütlichkeit gehalten und war zur Kram-Managerin geworden. Diese Erkenntnis veränderte alles für sie. Ganz vorsichtig näherte sie sich dem Thema Minimalismus und entwickelte sich dabei zur gemütlichen Minimalistin. Sie ließ genau die richtige Menge Kram zu, aber nicht mehr.

Gleichgewicht eines Hauses nicht verlieren

In diesem Buch unterstützt sie die Leser dabei, den eigenen Stil zu entdecken, und erinnert dabei daran, das Gleichgewicht eines Hauses oder Zimmers nicht aus dem Blick zu verlieren. Um ein Zuhause zu lieben, benötigt man eine Mischung aus Funktion, Überfluss, Schönheit und Einfachheit. Das ist alles.

Werbung

Als gemütliche Minimalistin will sie viel Stil aus möglichst wenig Gegenständen herausholen. Deshalb ist sie absolut sicher: Wenn wir wissen, wie wir das Zuhause nutzen wollen und wie verschiedene Dinge zusammenarbeiten sollen, ist es leicht, Entscheidungen zu treffen. Sie nimmt die Leser gekonnt an die Hand und gibt praktische Anleitung, die richtige Platzierung der Möbel zu bestimmen. Ausführlich kümmert sie sich dann um Teppiche, Lampen und Gardinen, um Wände, Wandkunst und erst ganz zum Schluss um die Accessoires.

Guter Ratgeber

So entstand ein gut 200-seitiges, hilfreiches Einrichtungsbuch, das mit sehr vielen Bildern bestückt ist, die die eigene Entwicklung von Myquillyn dokumentieren und durchaus als Anleitung für Veränderungen herangezogen werden können. Obwohl ihre Ausführungen sehr amerikanisch rüberkommen, lohnt es sich bestimmt, ihre Prinzipien beziehungsweise Empfehlungen offen anzunehmen. Das Ergebnis ihrer eigenen Entwicklung sieht auf jeden Fall überzeugend aus.

Ihr kumpelhafter Schreibstil und auch die anfänglichen Wiederholungen ihrer Selbstdarstellung haben mir nicht so richtig gefallen. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass die Personen, die mit der gleichen Sammelleidenschaft kämpfen wie Myquillyn zu Beginn dieses Buches, erstaunliche Verbesserungen erleben können, wenn sie sich vertrauensvoll auf die empfohlene Strategie einlassen.

Von Ingrid Bendel

Leseprobe (PDF)

Verlag: SCM
ISBN: 978-3-7893-9836-0
Seitenzahl: 208
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein