Wilfrid Haubeck, der ehemalige Rektor des Theologischen Seminars Ewersbach, hat am Sonntag (19. Mai) den Neviandt-Preis erhalten. Die Auszeichnung wird seit 2008 an Menschen verliehen, die sich um die Geschichte der Freien evangelischen Gemeinden (FeG) verdient gemacht haben. Das teilt der Bund der FeG mit.

„Freie evangelische Gemeinden stehen nicht im Zentrum der Kirchengeschichte, aber sie sind mir geistliche Heimat geworden“, sagte Haubeck bei der Verleihung. Er hob zudem das Privileg hervor, in Gottes Geschichte mit den Menschen mitwirken zu dürfen.

Wilfrid Haubeck wurde 1948 in Cuxhaven geboren. Nach seiner Tätigkeit als Bankkaufmann ließ er sich zum FeG-Pastor ausbilden. Von 1981 bis 1984 arbeitete er als Lektor im Bundes-Verlag, zu dem auch Jesus.de gehört. Anschließend wurde er Dozent für Griechisch, Neues Testament und Kirchengeschichte am Theologischen Seminar Ewersbach. Zwischen 1997 und 2009 prägte er die Hochschule als Rektor.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein