Nordkirche beschließt Traugottesdienst für alle

5
Zwei Frauen im Brautkleid mit Brautstrauß.
Ein lesbisches Paar heiratet. Symbolfoto: Getty Images / Manuel-F-O

Bisher konnten gleichgeschlechtliche Paare in der Nordkirche nur gesegnet werden. Die Landessynode hat nun den Weg für Traugottesdienste frei gemacht. Der „Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung oder einer Verpartnerung“ sei eine Amtshandlung, heißt es in der Pressemitteilung. Die Trauung soll ins Kirchenbuch eingetragen werden. Auch Segnungen, die vor dem Beschluss stattgefunden haben, dürfen die Paare binnen drei Jahren als Trauung eintragen lassen.

Die „Liturgische Handreichung zur Segnung von Paaren in Eingetragenen Lebenspartnerschaften“ und die „Erklärung zur Neuregelung der Segnung von Paaren in Eingetragenen Lebenspartnerschaften in der Nordkirche“ soll die Kirchenleitung entsprechend angleichen. Auch Rechtsangleichungen soll die Kirchenleitung gegebenenfalls vornehmen. In die neuen Regelungen von Grundlinien kirchlichen Handelns in der Nordkirche werden die Veränderungen ebenfalls aufgenommen.

5 DIREKT-KOMMENTARE

    • Dann lesen Sie Mal im 1.Buch Samuel die Liebesgeschichte zwischen David und Jonathan. PS sollten sie sich rasieren oder gerne Scampis essen, darf ich sie laut Bibel steinigen. Lust drauf? Wie hieß der Lieblingsjünger Jesu, der an seiner Brust lag, Johannes, pfui an seiner Brust. Und von Judas lässt der Herr sich küssen, widerlich.

      • Zwischen David und Jonathan bestand eine sehr innige Freundschaft, sie wollten kein Ehepaar werden, dass David heterosexuell war steht wohl außer Frage. Es wäre gut, wenn jeder Mann einen „besten“ Freund hätte zum Austausch, zum Beten und zur Ermutigung. Dass der Lieblingsjünger an der Brust von Jesus lag, bedeutet nicht, dass das etwas sexuelles war, Jesus hatte nicht die Aufgabe, sich zu verheiraten und Kinder in die Welt zu sezten, sondern für Dich und mich ans Kreuz zu gehen, um für unsere Sünden zu sterben und nach seiner Wiederauferstehung vom Himmel für uns den Heiligen Geist zu senden. Dein Bibelverständnis verwundert mich, was ist Dein Fokus? Deine Errettung oder das Herumwühlen in vermeintlichem Dreck? Die Bibel geht sehr ehrlich mit allen Verfehlungen der Menschen um, aber Deine Ansichten sind schlicht falsch.
        Sei gesegnet!

    • Angeblich lehnt die EKD sogar die Sklaverei ab. Etwas, was selbst nach NT (und nicht nur nach AT) nicht geht.

      Und sie befürwortet die Demokratie und lehnt Diktaturen ab. Etwas, was Paulus und Co. ausdrücklich nicht gemacht haben.

      Ich sehe es auch so wie Du: Sie haben sich in vielen Punkten von der Gesellschaftsordnung von vor 2000 Jahren verabschiedet, wie sie in der Bibel geschrieben steht.

  1. Schon interessant. Man darf nichts gegen gleichgeschlechtliche Ehen sagen, sonst geht gleich ein Shitstorm los. Da traut sich kaum einer öffentlich eine andere Meinung zu vertreten. Aus christlicher Sicht war die Ehe immer eine Verbindung von Mann und Frau. Und ja Homosexualität gab es früher auch schon.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein