Foto: Pixabay
Werbung

Vor einer „schleichenden Enttheologisierung“ warnt der Vorsitzende des Arbeitskreises für evangelikale Theologie, der Gießener Professor Christoph Raedel. In einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte er, es gebe seiner Einschätzung nach unter Christen eine sinkende Bereitschaft, theologische Sachbücher zu lesen. Gleichzeitig warb er für das Studium der Bibel, denn sonst „geht dem Glauben der Atem aus“.

Bei jungen Christen beobachtet Readel ein „Ende des Lagerdenkens“ und der Abgrenzung. Die Loyalität gegenüber der eigenen Kirche sinke, man suche sich eine Gemeinde, die zu den eigenen Vorstellungen passe.