Organisation: Iran droht mit Abriss von Esthers Grab

2
Das Mausoleum von Esther und Mordechai
Das Mausoleum von Esther und Mordechai, Foto: Philippe Chavin unter CC BY-SA 3.0.Lizenz (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de)
Werbung

Die Nichtregierungsorganisation „Alliance for Rights of All Minorities“ (ARAM) hat getwittert, dass der Iran das Grab der biblischen Figuren Esther und Mordechai in Hamedan abreißen lassen will. Den Angaben der Organisation zufolge wolle der Iran an dieser Stelle ein palästinensisches Konsulat errichten. Mehrere Medien sowie die United States Commission on International Religious Freedom (USCIRF) greifen diesen Beitrag auf, unabhängige Bestätigungen zu der Drohung gibt es bisher jedoch nicht. Auch ist nicht bekannt, ob der Plan tatsächlich in die Tat umgesetzt werden soll, oder es bei Drohungen bleibt.

Den Angaben von Jewish Press nach ist das Mausoleum der wichtigste jüdische Pilgerort im Iran. Nach Angaben der Seite „Breaking Isreael News“ ist das Gebäude 500 Jahre alt. Ein Vorgänger-Mausoleum wurde Vermutungen nach im 14. Jahrhundert zerstört. Die Geschichte von Esther ist im gleichnamigen Buch der Bibel zu finden. Dem Alten Testament nach soll die jüdische Königin unter Lebensgefahr ihr Volk vor der Vernichtung gerettet haben. Mordechai soll ihr Adoptivvater gewesen sein.

2 DIREKT-KOMMENTARE

  1. In traditionellen Nachrichtenquellen konnte ich dazu nichts finden. Auch in der ‚jüdischen Allgemeinen‘ kein Wort dazu.

    In diesen aus Blog- und Twitter-Quellen und für mich nicht klar als seriöse Quellen erkennbaren (viele sind es eh nicht und die meisten beziehen sich auf sich gegenseitig) stammenden Nachrichten wird unterschiedlich berichtet, von wem das ausgehen soll. mal der Iran, mal nur eine iranische Studentenorganisation.

    Seid Ihr von Jesus.de sicher, dass das keine Fake-News sind? Oder das hier etwas von einer kleinen iranischen Splitterorganisation aufgeblasen wird?

    • Wie wir im Beitrag bereits geschrieben haben, gibt es bisher keine Bestätigung von unabhängigen Quellen. Allerdings hat auch die United States Commission on International Religious Freedom sich schon zu dem Vorfall geäußert. Wir werden an dem Thema dran bleiben und gegebenenfalls den Artikel aktualisieren.

      Liebe Grüße
      dein Jesus.de-Team

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein