Peter von Steinitz: „Ronnie – Der Sternenwanderer“

0

Der Roman beschreibt die Reise eines 12-jährigen Jungens namens Ronnie. Er stammt von einem anderen Planeten im Sternbild Orion und landet mit seinem Fluggerät auf der Erde. Dort lernt er die ebenfalls 12-jährige Lisa Mühlhausen kennen und wird gastfreundlich in deren Familie aufgenommen. Das Leben auf Ronnies Planeten ähnelt dem Leben auf der Erde, nur dass es dort das Böse nicht gibt, also auch keinen Streit und keinen Krieg. Ronnie besucht mit Lisa die Schule, wird dann in weltpolitische Auseinandersetzungen hineingezogen und reist mit einer kleinen Delegation nach Amerika, um den Präsidenten zu treffen. Mit dessen Sohn Ben unternimmt Ronnie eine Reise auf seinen Heimatplaneten Aja, kommt dann mit anderen Außerirdischen in Kontakt und wird in außergewöhnliche Abenteuer hineingezogen.

Interessant ist beim Lesen der Perspektivenwechsel durch unterschiedliche Erzähler. Ursprünglich handelt es sich bei der kompletten Erzählung um Einträge aus Lisas Tagebuch. Sie gibt ihr Tagebuch jedoch mehrfach weiter, so dass auch andere Personen des Romans aus deren Sicht erzählen können und die Einträge ergänzen. Einen Überblick über alle Personen, die im Roman vorkommen, bietet eine Auflistung zu Beginn des Buches. Beim Lesen fällt sehr schnell auf, dass es sich um einen neuen Roman handelt, da er viele Bezüge zu aktuellen politischen Geschehnissen enthält. So wird unter anderem ISIS, die Gender-Diskussion und die Gewinnung alternativer Energien thematisiert. An vielen Stellen weiß der Leser nicht, ob es sich um pure Fiktion handelt oder ob es tatsächlich wissenschaftliche Fakten sind, die der Autor beschreibt – gerade in Bezug auf das Sonnensystem, die anderen Planeten, geschichtliche Hinweise oder physikalischen Erklärungen.

Insgesamt ist das fantasievolle Buch in einer sehr einfachen, kindlichen Art geschrieben – aber absolut nicht kindisch. Immer wieder werden philosophische Gedanken und christliche Themen angeschnitten, die zum Nachdenken über Gott, seine Schöpfung und das eigene Leben anregen. Mit großer Ehrfurcht wird über Gott geschrieben und auch über das Opfer seinen Sohnes, Jesus Christus. Der Autor Msgr. Dr. Peter von Steinitz ist katholischer Priester und hat schon mehrere andere Romane verfasst.

Von Natalie Freising

Verlag: fe-Verlag
ISBN: 9783863571986
Seitenzahl: 220
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Sterne