Mit einem symbolischen Akt wollte Der Erzbischof von Manila (Philippinen) ein Zeichen dafür setzen, dass die Gnade Gottes vor Armut keinen Halt macht: Er ließ 450 Straßenkinder, die von der Anak-Tulay ng Kabataan-Stiftung (TNK) versorgt werden, in der Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis taufen. Sieben Priester unterstützen ihn mit weiteren Taufbecken. Das berichtet das englischsprachige Nachrichtenportal AsiaNews.

„Einfach und arm zu sein, ist nie ein Hindernis, um die Gnade Gottes zu empfangen“, sagte er zur Begrüßung. Die Gnade Gottes sei für jeden, besonders für die Armen. Sie habe keinen Preis. Nach Angaben von AsiaNews glauben viele Filipinos, dass ihnen wegen Armut die Sakramente verwehrt bleiben. Hier leistet die TNK-Stiftung zusammen mit der Erzdiözese Aufklärungsarbeit.

1 DIREKT-KOMMENTAR

  1. finde ich super. Gott freut sich sicher darüber und es sollte Schule machen in anderen Ländern. Dieser Segen kann sicher einiges bewirken in den Kindern und deren Familien.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein