Rachel Anne Ridge: „Unterwegs mit Henry“

0

Ein außergewöhnliches Buch, bei welchem man beim Lesen schmunzelt, nachdenklich nickt und überraschend erkennen muss, dass Esel uns wirklich eine Lektion erteilen können. Die Autorin nimmt den Leser mitten hinein in ihr Leben auf einer Farm in Texas. Mit dem Auszug der Kinder beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt, in welchem sie anfängt, ihren bisherigen Glauben zu hinterfragen und ihre Beziehung zu Gott auf den Prüfstand zu stellen.

Ihr bisheriger Esel Flash hat noch nie einen Artgenossen getroffen. Deshalb scheint er überrascht, als Henry, der kleine Esel, zu ihm kommt. Ein Esel? Was ist das? Es scheint, als müsse er erst seine eigene Identität finden, bevor er Freundschaft schließen kann mit dem Neuling. Muss Rachel nicht auch erst wieder zu ihrer wahren Identität zurückfinden, ihre Glaubenswurzeln finden?

Henrys Altlasten

Der kleine Henry scheint einige Altlasten mitzubringen: Er hat eine vom Mangel geprägte Einstellung und kann absolut nicht vertrauen, dass er nun immer genug zu essen bekommt. Dadurch frisst er immer mehr, als ihm guttut, und leidet anschließend an den Folgen. Eigentlich sollte er ein Freund werden für Flash. Doch sein Misstrauen lässt keine Freundschaft zu.  Während Rachel das beobachtet, erkennt sie, dass auch ihre Wunden der Vergangenheit ihr Handeln bestimmen. Ihr wird bewusst, dass ihr himmlischer Vater mitfühlend auf sie blickt und sich wünscht, sie könnte ihm vertrauen und ihre Altlasten bei ihm ablegen.

Werbung

Rachel will sich ihrer Vergangenheit stellen. Gebetsbücher werden ihr zur unerschöpflichen Quelle. Die vorformulierten Gebete wie das Glaubensbekenntnis, das Morgenlob oder das Vaterunser entdeckt sie ganz neu. Eine neue andere Glaubenswelt tut sich für sie auf.  Immer wieder sind Flash und Henry Auslöser für neue Erkenntnisse, werden die Spaziergänge mit ihnen zu Gebetsspaziergängen mit Ritualen: „Hier am 1. Gatter lobe und ehre ich Gott, während ich das Gatter öffne, bitte ich Gott, meine Lippen zu öffnen, beim Grasen der Tiere auf der Weide ruhe auch ich bei Gott aus …“

Von Christa Keip

Leseprobe (PDF)

Verlag: Gerth Medien GmbH
ISBN: 978-3-9573458-8-2
Seitenzahl: 284
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein