Zum morgigen Reformationstag (31. Oktober) veranstalten zahlreiche Kirchen einen Abendgottesdienst. Manch eine Veranstaltung fällt dabei aus der Reihe. Wir haben fünf ungewöhnliche Angebote der Landeskirchen zusammengesucht.

Von Nathanael Ullmann

1. Süßes statt Saures

An Halloween, das am selben Tag wie der Reformationstag gefeiert wird, ziehen viele Kinder durch die Straßen und sammeln Süßigkeiten. Die Dorfkirche Lübars in Berlin nutzt diesen Brauch, um ihn für ihre Sache zu adaptieren. Ab 16.30 Uhr erhalten umherziehende Kinder dort einen Lutherkeks. Mit den Erwachsenen will die Gemeinde ins Gespräch darüber kommen, dass der 31. Oktober für sie der Reformationstag ist. Dazu gibt es ein Schmankerl: Der Kirchturm ist an diesem Tag für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

LINK: www.222evangelisch.de

2. Stadtfest für Luther

Bremen macht aus dem Reformationstag gleich ein ganzes Stadtfest. Unter dem Motto #einfachfrei sind in der Stadt verschiedene Aktionen geplant. Neben mehreren Gottesdiensten gibt es beispielsweise eine Himmelsschaukel. Diese hängt an einem 14 Meter langen Seil im Chorraum der Kirche Unser Lieben Frauen. Für Pastor Stephan Kreutz ist die ein Symbol der Geborgenheit: „Wir möchten nicht nur von Geborgenheit reden, sondern sie auch mit allen Sinnen erfahrbar machen.“ Gleich zweimal wird die Progressiv-Rock-Gruppe Eyevory im Domkapitelhaus spielen. Die Band vermischt Folk, Klassik, Pop, Metal und Hard Rock und ist auch international erfolgreich. Für Nachteulen gibt es dann noch einen Mitternachtsgottesdienst auf dem Freimarkt. Im letzten Jahr besuchten 7.500 Bremerinnen und Bremer das Großereignis.

LINK: www.bremen-einfach-frei.de

3. Nie gehörte Klänge

Die Marktkirche Hannover begeht den Festtag mit einer deutschen Erstaufführung. Hier spielt das Orchester AOIDE Symphonie unter dem Motto „Unknown Britain“ die 1. Sinfonie des britischen Komponisten Frederic Cliffe (1857-1931). Begeistert wurde diese seinerzeit im Londoner Crystal Palace aufgenommen. In der Bundesrepublik war sie jedoch bisher noch nicht zu hören. Außerdem stehen an dem Abend ab 19 Uhr Händels Wassermusik in der Bearbeitung von Hamilton Harty und Haydns „Konzert für Violoncello und Orchester D Dur (Hob. VIIb:2)“ auf dem Programm. Karten gibt es ab 12,20 Euro.

LINK: www.marktkirche-hannover.de

4. Fünf Konfessionen feiern historisches Ereignis

Es mag unglaublich schnöde klingen, war aber eine kleine Revolution: Vor 20 Jahren haben der Lutherische Weltbund und die römisch-katholische Kirche die sogenannte „Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ unterschrieben. Dabei ging es um die Frage, wodurch der Mensch errettet ist. Der Konsens war, dass zentrale Bedeutung die Gnade Gottes hat. Zwei Jahrzehnte nach diesem Ereignis feiern mittlerweile fünf Konfessionen die Unterzeichnung: Lutheraner, Katholiken, Methodisten, Reformierte und Anglikaner. Ein gemeinsamer Gottesdienst findet um 18 Uhr in der Stiftskirche Stuttgart statt.

LINK: www.stiftskirche-stuttgart.de

5. Jugendliche inszenieren Musical

Eine weitere Reformationstag-Idee kommt ebenfalls aus Berlin: In der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde präsentieren Jugendliche vom Lankwitzer Jugendchor das Musical „Hier stehe ich“. Das Konzept und die Umsetzung stammen aus der Feder von Pfarrerin Viola Türk. Sie hat sich mit den Ideen, Gedanken und Wünschen der Chormädchen befasst. Das Stück behandelt Fragen wie „Wer bin ich?“, „Was möchte ich?“, „Wohin gehe ich?“ und „Wovon träume ich?“. Im Anschluss an den Abend findet eine Jugendparty mit Essen, Aktionen und einem Lagerfeuer statt. Der Eintritt ist frei.

LINK: www.lankwitzer-kirchengemeinden.de

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein