Der Fernsehsender RTL hat das für den 8. April geplante Live-TV-Event „Die Passion“ abgesagt. Grund ist auch hier der Coronavirus.
Werbung

Die Großveranstaltung „Die Passion“ kann nicht stattfinden. Die Stadt Essen erteilte RTL aufgrund der Corona-Pandemie keine Veranstaltungs-Genehmigung. Neuerdings sind dort Veranstaltungen und Personenansammlungen von mehr als 15 Personen auf öffentlicher Fläche verboten, wie der Sender mitteilt.

„Leider können wir das Musik Live Event ‚Die Passion‘ aufgrund der neuen Rahmenbedingungen nicht wie geplant zu Ostern 2020 live aus Essen senden. Wir haben natürlich Verständnis für die Entscheidung der Stadt Essen. Auch für uns ist verantwortungsbewusstes Handeln jetzt wichtig. Die Gesundheit und Eindämmung des Virus stehen im Vordergrund“, sagte Unterhaltungschef Kai Sturm.

Das Event hätte eigentlich eine Veranstaltung der Superlative werden sollen. In einer großen Prozession wäre ein Kreuz durch die Essener Innenstadt getragen worden. Die letzten Stunden Jesu hätten Stars wie Alexander Klaws, Samuel Koch und Laith al-Deen gemimt. Als Erzähler war Thomas Gottschalk geplant. Bereits zuvor hatte der Sender bekannt gegeben, „Die Passion“ ohne Zuschauer durchzuführen. (dawi & nate)

4 DIREKT-KOMMENTARE

  1. die Stadt Essen sollte sich dies nochmal reiflich überlegen. Mit ihrem Schritt handelt sie nicht wirklich hilfreich. Es werden keine Besucher am Straßenrand stehen. Die Darsteller werden Cornonabedingt entsprechend agieren.
    Diese Veranstaltung wäre eine Chance ,Menschen mit der besten Botschaft zu erreichen.
    In einer Stadt, wo der evangelische Jugendpastor Wilhelm Busch in den 60 iger Jahren Schaaren an jungen Menschen für den Glauben an Jesus Christus gewinnen konnte, die später von dem bekannten Evangelisten Ulrich Parzany weitergeführt wurde, dürfte eine solche Absage nicht stattfinden, sondern mutig zugelassen werden.

    • Ich finde die Absage vollkommen richtig.

      Bei einem derartigen TV-Event kommen doch nicht nur die Darsteller. Da gibt es Fernsehteams, Logistik, Technik und vieles mehr.

      Dazu noch Polizei, die verhindern muss, dass bei derartiger Prominenz sich Zuchauer wirklich fern halten.

      Kurzum: Es würde zu reichlich Menschenbegegnungen kommen. Und das geht derzeit zum Schutz der Menschen nicht.

      Zumal dann auch schnell die Frage aufkommt: Warum dürfen die und wir nicht?

  2. Gott macht keine Fehler, ich persönlich bin froh darüber, dass diese Veranstaltung nicht stattfindet

    Lieber Gruß, Martin Dobat

  3. Ganz ehrlich?.. Gut das es nicht klappt! Gott braucht keine von Menschen gemacht Show um sein Leiden, sterben und Auferstehen. Nichts gegen Gottschalk und Musicalstar Alexander Klaafs.. Ich glaube sie haben es gut gemeint… Besser wäre es jedoch, sich selber ganz konkret und unspektakulär neu oder auch erstmalig in Gottes Liebende Hände zu begeben, und in Ihm Ruhe, Vergebung eigener Schuld und Frieden zu finden.

Comments are closed.