Wer beim Festival der Zürcher Landeskirche „YAY Refor-Motion-Day“ gestaltend mitmachen möchte, muss eine Charta unterzeichnen. Damit wollen die Veranstalter verhindern, dass allzu evangelikale Organisationen das Programm gestalten.

Bei dem Jugendfestival der Landeskirche sind Jugendorganisationen bei der Planung herzlich willkommen. Sie müssen allerdings die Charta christlicher Kinder- und Jugendarbeit unterzeichnen, wie ref.ch berichtet. Darin ist unter anderem festgehalten, dass bei der Arbeit mit Jugendlichen nicht nur der Glaube thematisiert wird, sondern auch soziale Kompetenzen und die Entwicklung der Persönlichkeit gefördert werden sollen. Auch Manipulation und Machtmissbrauch entsagen die Unterzeichner. Unterschrieben haben unter anderem die Heilsarmee und die Schweizerische Evangelische Allianz, bisher jedoch nicht die Freikirche ICF.

„Es geht bei diesem Festival nicht um Mission“, sagt Jens van Harten. Hintergrund ist ein früheres evangelisches Jugendfestival in der Schweiz namens „Reformaction“, dass wegen evangelikaler Positionen kritisiert wurde. Beispielsweise hatten die Veranstalter Scheidung als Sünde bezeichnet und Homosexuelle als „Bedrohung für unsere Gesellschaft“.

LINK: Charta soll Mission am Zürcher Jugendfestival verhindern

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein