Die Schweizerische Evangelische Allianz unterstützt inhaltlich das „Verhüllungsverbot“, über das die Eidgenossen voraussichtlich 2019 abstimmen werden. Kulturelle und sicherheitspolitische Gründe sprächen dafür. Allerdings stelle man sich die Frage, so der Allianz-Vorstand in einem Orientierungspapier zum Thema, ob es dafür tatsächlich ein eigenes Gesetz brauche. Schließlich gebe es in der Schweiz nur sehr wenige vollverschleierte Frauen. In erster Linie seien Touristinnen betroffen. Man wünsche sich eine Debatte „mit einem grossen Maß an gegenseitigem Respekt und unter Beachtung der Religionsfreiheit eines jeden Einzelnen“, heißt es in dem Papier.

Link: das Orientierungspapier der Schweizerischen Evangelischen Allianz (PDF)