Das Projekt „Lenkpause für Körper und Seele“ der Arbeitnehmerseelsorge im Erzbistum Freiburg und des Dekanats Hegau ist mit dem innovatio-Sozialpreis 2019 ausgezeichnet worden. 50 Ehrenamtliche engagieren sich an mehreren Wochenenden im Jahr an der Autobahnkapelle Engen auf dem Rastplatz Hegau-West. Dort feiern sie mit Fernfahrern in einer Mischung aus geistlichem Impuls, Gesprächen bei Kaffee und Kuchen und einem Kulturprogramm. Sie erhalten nun 10.000 Euro, teilt die Diakonie Deutschland mit.

Das Projekt schaffe es, Menschen zu erreichen, die „als Einzelkämpfer täglich unter hohen Belastungen unterwegs sind“, sagte Diakoniepräsident Ulrich Lilie. Zugleich sei es ein schönes Beispiel dafür, wie lebendiges, kirchliches Leben auch an eher ungewöhnlichen Orten gelingen könne. „Kirche geht zu den Menschen, wenn diese nicht selber kommen können“, sagt Urs Keller, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Baden, in seiner Laudatio.

Zu den weiteren Preisträgern gehören das Projekt „Ehrenamt für Alle! Auf dem Weg zur inklusiven Freiwilligenagentur“ und die interkulturelle Männerarbeit mit muslimischen Männern mit Familienverantwortung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Den Publikumspreis bekam der Projektunterricht „Umgang mit Sterben, Tod und Trauer“ des Diakoniewerkes Westsachen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein