Mit 931 Stimmen ist St. Marien in Bleicherode (Thüringen) zur „Kirche des Jahres 2019“ gewählt worden. Den zweiten Platz konnte die Königin-Louise-Kirche in Berlin-Waidmannslust mit 676 Stimmen erringen. Mit 628 Stimmen folgt ihr die Kirche St. Marien und Christopherus im fränkischen Kalbensteinberg. Das teilt die Evangelische Kirche in Deutschland mit.

Die Geschichte der Gewinnerkirche reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Der untere Teil ihres Turms stammt noch von einer romanischen Vorgängerkirche. Bei der Sanierung des Mauerwerks und der Fassade hat sich auch die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) mit 15.000 Euro beteiligt.

Insgesamt haben 6054 Personen per Post oder im Internet ihre Stimme abgegeben. Zur Wahl standen 13 Kirchen. Ausgetragen wird der Wettbewerb jedes Jahr von der Stiftung KiBa. Der Preis ist nicht an ein Preisgeld geknüpft.