Werbung

Der Bundesstaat Louisiana kann sein Abtreibungsgesetz nicht umsetzen. Das höchste Gericht der USA hat es kassiert. Die Regelung hätte mehreren Medienberichten zufolge weitreichende Konsequenzen für die Abtreibungskliniken gehabt. Demnach hätten Ärzte für Schwangerschaftsabbrüche zukünftig eine Zulassung gebraucht, Patienten in eine nahe gelegene Klinik einweisen zu dürfen, wenn Komplikationen auftreten. So eine Berechtigung zu bekommen, wäre jedoch schwierig gewesen. „Lediglich eine Klinik mit einem Arzt wäre bestehen geblieben, wo allerdings nicht mehr als 30 Prozent der etwa 10 000 jährlichen Abtreibungen hätten vorgenommen werden können“, heißt es in einem Bericht der Süddeutschen Zeitung mit Berufung auf die Ausführungen des Gerichts.

Das Gericht sah keinen Nutzen, sondern nur ein Hindernis für Frauen, die ihre Geburt abbrechen wollen. Insgesamt sprachen sich fünf von neun Richtern dafür auf, das Gesetz zu kippen. Der Oberste Richter John Roberts, eigentlich ein Konservativer, schloss sich bei der Entscheidung vier liberaleren Richtern an. Ein ähnliches Urteil hatte es bereits 2016 gegeben. Damals hatte Texas ein solches Gesetz verabschiedet. (nate)

3 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Jede Abtreibung ist Tötung menschlichen Lebens …

    Wir diskutieren viel über Minderheitenrechte und ignorieren die Lebensrechte ungeborener Kinder vollkommen.

    • Wobei ja nichts dagegen zu sagen ist, auch über Minderheitenrechte zu diskutieren.

      Ja, jede Abtreibung ist eine zu viel. Ob allerdings solche Verbote, noch dazu so hintenrum, die richtige Lösung sind, glaube ich nicht.

      Übrigens ist für mich jeder, der das Sterben Geborener, z.B. Flüchtlinge auf dem Meer, verharmlost, absolut unglaubwürdig, wenn er oder sie gegen Abtreibung argumentiert. Denn geborenes Leben darf ja wohl ebenfalls nicht weniger wert sein als ungeborenes. Auch nicht, wenn es die ‚falsche Herkunft‘ hat.

      Wäre schön, wenn Du dazu auch ja sagen könntest.

  2. Ja geborenes Leben ist immer mein Stichwort zum Thema Abtreibung. Ich bin Trauma Therapeutin und arbeite mit Kindern und Jugendlichen . Das Leben meiner jungen Klienten ist oft das schiere Grauen gewesen und sie werden ihr Leben lang unter dem Leiden was ihre Eltern Ihnen angetan haben. Wo ist die Hilfe für diese Kinder? Wo sind die Lebensschützer ? Jeder der gegen Abtreibung ist sollte sich für Kinder einsetzen die vom Leben benachteiligt sind. Dafür sollte es mal Märsche des Lebens geben. Aber es wird lieber weg geschaut .

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein