Der passende Trauerspruch birgt Trost und Mitgefühl inmitten der Trauer um einen Verstorbenen – und ist ein gutes Mittel gegen die eigene Sprachlosigkeit am Grab und auf der Beerdigung. Eine Auswahl der schönsten Trauersprüche und Bibelverse, die eine Brücke zu den Hinterbliebenen schlagen können, haben wir zusammengestellt.

Werbung

Der Tod eines nahen Angehörigen gehört zu den einschneidenden Krisen des menschlichen Lebens. In dieser Phase Freunde und gute Bekannte an seiner Seite zu wissen, tut gut. Gleichzeitig ist in den Tagen zwischen Tod und Beerdigung so viel zu regeln, dass den Hinterbliebenen wenig Zeit für den Austausch und die gemeinsame Trauer bleibt.

Kondolenzschreiben und Beileidskarten – eine schöne Form von Mitgefühl

Einen guten Mittelweg, der den Trauernden einerseits genug Platz zur privaten Trauer lässt und andererseits Mitgefühl zeigt und Trost vermittelt, sind Kondolenzbriefe und Traueranzeigen. Schriftliche Trauerbekundungen – in Traueranzeigen, Kondolenzbriefen oder Beileidskarten – sind etwas aus der Mode geraten. Gehörten sie früher zum gesellschaftlichen Ton dazu, sind sie heute schnelllebigeren Formen gewichen. Umso mehr fällt eine Beileidskarte ins Gewicht, wenn sie sich dafür entscheiden, der Trauer und der eigenen Sprachlosigkeit Worte zu geben.

So finden Sie den passenden Trauerspruch

Diese drei Überlegungen sollten Sie sich vor dem Schreiben der Beileidskarte und der Auswahl des Trauerspruchs machen:

1. Welcher Trauerspruch drückt die Beziehung zum Verstorbenen aus?

Werbung

Kondolieren ist Beziehungssache: Gibt es einen Trauerspruch, der etwas über ihre Verbindung zu dem Verstorbenen aussagt? Etwas, was sie den Hinterbliebenen mitgeben möchten? Das kann eine gemeinsame Hoffnung sein, z.B. auf das Leben nach dem Tod, oder auf ein Wiedersehen. Vielleicht ist es auch ein gemeinsamer Autor, für den sowohl sie als auch der Verstorbene Sympathien gehegt hat.

2. Welche Aussage wollen Sie dem Verstorbenen mit auf die letzte Reise geben?

Beileidskarten leben vom persönlichen Ausdruck von Mitgefühl. Alles Floskelhafte oder allgemeine verfehlt sein Ziel. Zeigen Sie eine persönliche Form der Trauer, indem Sie Ihre eigene Sprache wählen. Erinnern Sie sich an eine positive Begebenheit oder einen Satz des Verstorbenen, der sie sehr geprägt hat. Es gibt eine Menge Dinge, von denen man glaubt, dass man sie in solch einem Moment schreiben müsste. Lassen Sie sie weg. Das sind nicht die Zeilen, an die sich im Nachgang noch jemand erinnern wird. Bleiben Sie stattdessen bei ihrer Sprache und ihrer eigenen Trauer.

3. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Zeilen rund zu denken.

Das Kondolieren gehört zu den sensiblen gesellschaftlichen Augenblicken. Da lohnt sich, jedes Wort gut zu gewichten. Halten Sie im Hinterkopf, wie lange ihre Beileidskarte aufbewahrt und wie oft sie gelesen werden wird. Tipp: Lesen Sie sich Ihren Text noch einmal laut vor, wenn er fertig ist. Kommen Ihnen die Worte stimmig über die Lippen?

***

Eine Auswahl tröstender Trauersprüche

Unsere Sammlung haben wir in drei Kategorien geordnet:

  • allgemeine Trauersprüche
  • Zitate großer (christlicher) Persönlichkeiten
  • Bibelverse über Tod und Auferstehung

allgemeine Trauersprüche

„Der Tod bringt Trauer,
wenn er das Ende ist,
er bringt Hoffnung,
wenn er eine Wende ist.“

***

„Wenn wir dort sind,
wo du jetzt bist,
werden wir uns fragen,
warum wir geweint haben.“

***

Herr, in deine Hände sei Anfang und Ende, sei alles gelegt.

***

Der Tod ist der Grenzstein des Lebens, aber nicht der Liebe.

***

Jeder Abschied ist ein Sonnenuntergang, auf den unweigerlich die Morgenröte wartet.

***


Zitate großer Persönlichkeiten zu Tod, Trauer –
und die Hoffnung auf danach:

 

„Aus Gottes Hand empfing ich mein Leben,
unter Gottes Hand gestalte ich mein Leben,
in Gottes Hand gebe ich mein Leben zurück.“
Aurelius Augustinus

***

„Gott hilft uns nicht immer am Leiden vorbei, aber er hilft uns hindurch.“
Johann Albrecht Bengel

***

„Der Tod ist die uns zugewandte Seite jenes Ganzen, dessen andere Seite Auferstehung heißt.“
Romano Guardini

***

Du kamst, du gingst mit leiser Spur,
Ein flücht’ger Gast im Erdenland;
Woher? Wohin? Wir wissen nur:
Aus Gottes Hand, in Gottes Hand.
Ludwig Uhland

***

„Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an; es ist in allen.
Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.“
Rainer Maria Rilke

***

Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung, Gedenken unsere Liebe.
Aurelius Augustinus

***

Drei Dinge überleben den Tod. Es sind Mut, Erinnerung und Liebe.
Anne Morrow Lindbergh

***

Das, was dem Leben Sinn verleiht, gibt auch dem Tod Sinn.
Antoine de Saint-Exupery


Bibelverse* zu Trauer, Tod und Ewiges Leben:

Denn dann wird der Staub wieder zur Erde, aus der er kommt, und der Geist kehrt zu Gott zurück, der ihn gegeben hat.
Prediger 12,7

***

Denn diese Welt ist nicht unsere Heimat;
wir erwarten unsere zukünftige Stadt erst im Himmel.
Hebräer 13,14

***

Herr, erinnere mich daran, wie kurz mein Leben ist. Und dass meine Tage gezählt sind, damit ich erkenne, wie vergänglich mein Leben ist.
Psalm 39,5

***

Haltet mich nicht auf. Der Herr hat meiner Reise Gelingen geschenkt.
Lasst mich gehen. Ich möchte zu meinem Herrn zurückkehren.
Mose 24,56

***

Ich lege meinen Geist in deine Hände. Du hast mich gerettet, Herr, du treuer Gott
Psalm 31,6

***

Wenn dieses irdische Zelt, in dem wir leben, einmal abgerissen wird – wenn wir sterben und diesen Körper verlassen -, werden wir ein ewiges Haus im Himmel haben, einen neuen Körper, der von Gott kommt und nicht von Menschen.
2. Korinther 5,1

***

„Hab keine Angst, ich habe dich erlöst. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du gehörst mir.“
Jesaja 43,1

***

Er brachte mich an einen sicheren Ort und rettete mich, weil er Freude an mir hatte.
Psalm 18,20

*Übersetzung: Neues Leben Bibel


2 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Ich bin Palliativschwester, und hab oft mit Trauernden zu tun. Deshalb bitte, Leute überlegt euch gut, bevor ihr mit Sprüchen um euch werft. So mancher ist schon niedergebibelt worden. Man kann auch persönlich schreiben, dass man betroffen ist und gerade keine Worte hat. Authentizität und Ehrlichkeit sind immer am besten. Trauernde Menschen haben eine dünne Haut, es bringt nichts, da auch noch reinzustechen. Gerade besonders geistlich erscheinende Worte können auch verletzen. Denkt nach!

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein