Thomas Middelhoff: „Schuldig“

0

Thomas Middelhoff war Top-Manager – bis er wegen Steuerhinterziehung und Untreue noch im Gerichtssaal verhaftet wurde. Nun hat er ein Buch über sein Scheitern geschrieben. Gleich im Vorwort macht er deutlich, dass es ihm ein An­liegen ist, einer jüngeren Generation die Erkenntnisse zu vermitteln, die zu seinem Schei­tern beigetragen haben, damit sie aus seinen Fehlern lernen kann.

Vor diesem Hintergrund entfaltet er vor uns eine Zeit vom Studium bis zu seiner Verhaf­tung. Unerbittlich zeigt er seine Entwicklung vom Studenten mit Prinzipien bis hin zum ar­roganten, überheblichen Topmanager auf. Es ist erschreckend zu lesen, wie mit zu­nehmendem beruflichen Erfolg ehemalige Überzeugungen ihren Wert verlieren und Anma­ßung, Stolz, Überheblichkeit Raum nehmen sowie den Blick für Fallen und Gefahren verne­beln. Thomas Middelhoff ist ein Getriebener, der urplötzlich und unerwartet voll ausgebremst wird.

Glaube hilft bei Verarbeitung

Der Ex-Manager buchstabiert in diesem Buch schonungslos eine Reihe von Todsün­den durch, die nach seiner eigenen Einschätzung zum Scheitern beigetragen haben. Er hält nichts an Erkenntnis darüber zurück, wo er schuldig geworden ist. Deutlich beschreibt er den schwierigen Weg, überhaupt zur Einsicht zu kommen, eine Grundvoraussetzung, um zu einem zukunftsgerichteten Verarbeitungsprozess zu gelangen. Geholfen hat ihm da­bei sein Einsatz in der Behinderteneinrichtung Bethel. Dort begegnet er Menschen, die wirklich benachteiligt, aber voller Dankbarkeit und Freude sind. Doch er konstatiert auch: „Ohne den festen Glauben an einen lebendigen Gott und dessen Führung hätte ich den Weg aus der selbst verschuldeten desolaten Situation, in der ich mich im Gefängnis wiederfand, sicher nicht gefunden. Es bedurfte eines Eingriffs und einer großen ‚Korrektur von oben‘, um mich aus meinen Gewohnheiten zu lösen, mir die Augen zu öffnen und mich zur Umkehr zu bewegen.“

Werbung

Thomas Middelhoff hat mit seinen Ausführungen ein bemerkenswertes Buch abgeliefert, das nicht nur brillant geschrieben ist, sondern auch unglaublich ehrlich und mit beein­druckendem Tiefgang. Ein beredtes Zeugnis über die Wandlung vom Humanisten zum über­zeugten Christen, der heute mit Sicherheit weiß, dass er um seiner selbst willen geliebt und wertvoll ist.

Von Ingrid Bendel

Leseprobe (PDF)

Verlag: Adeo
ISBN: 978-3-86334-240-1
Seitenzahl: 208
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein