„Total überwältigt“: Katholische Jugend bekommt Bambi

0
Mehrere Menschen stehen in den Reihen eines Veranstaltungssaals.
Rund 100 Jugendliche waren zur Preisverleihung eingeladen. Foto: BDKJ Freiburg
160.000 Jugendliche haben im Mai 72 Stunden lang etwas Gutes getan. Dafür erhielten sie jetzt einen Bambi. Das war eine echte Überraschung.

Es war eine Aktion der Superlative: Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hatte im Mai dazu aufgerufen, sich 72 Stunden lang für die gute Sache einzusetzen. 160.000 Jugendliche waren dem Ruf gefolgt. 3.400 Gruppen fanden sich deutschlandweit an den drei Tagen zusammen, 45 Gruppen sogar außerhalb der Bundesrepublik.

„Wir setzen Zeichen für die Zukunft und Sachen, die euch wichtig sind“, sagt eine Teilnehmerin in einem Video über die Aktion. Die jungen Helferinnen und Helfer planten ihre Projekte selbstständig. Mal bauten die Engagierten eine Boule-Bahn für ein Obdachlosenzentrum, mal ein Bienenhotel. Seit 2001 gibt es die Aktion. Mittlerweile hat sie auch Ableger in Österreich, der Schweiz und sogar Brasilien.

„Tolles Projekt“

Nun waren rund 100 junge Menschen aus der Erzdiözese Freiburg zu der Verleihung der Bambis eingeladen. Dass ihnen tatsächlich einer der begehrten Preise in der Kategorie „Unsere Zukunft“ übergeben wird, damit hatten sie allerdings nicht gerechnet: „Wir waren alle sehr überrascht, weil wir dachten, die Aktion wird einfach vorgestellt. Als wir von der Tribüne gesehen haben, dass Thomas Gottschalk tatsächlich einen Bambi überreicht, waren alle total überwältigt“, sagte Tobia Luck, Dekanatsleiterin des BDKJ, laut einer Pressemitteilung.

„Das ist ein tolles Projekt“, lobte Moderator Thomas Gottschalk die Junghelferinnen und -helfer bei der Veranstaltung. Die durften auf der Bühne auch nochmal ihre Projekte vorstellen. Teilnehmer Claudio hat beispielsweise Grünstreifen für Bienen angelegt. Teilnehmerin Jule hat mit ihrem Team Mitfahrbänke gebaut. „Das war supercool“, sagt sie.

„Anpacken ist besser als Abwarten“

Der Preis sei Motivation für die Zukunft, sagte Paul Rögler, der Vorsitzende des BDKJ im Erzbistum Freiburg, im Anschluss: „Die Botschaft ist klar: Anpacken ist besser als Abwarten, Engagement macht Spaß und wer etwas bewegt, der bekommt von ganz vielen Seiten Unterstützung und wenn es extrem verrückt läuft sogar einen Bambi.“

Der Bambi wird vom Medienhaus Hubert Burda Media verliehen. Er würdigt nach eigener Aussage „Menschen mit Visionen und Kreativität, deren herausragende Erfolge und Leistungen sich im ablaufenden Jahr in den Medien widerspiegelten“. Der Preis existiert seit 1948.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein