Stille Nacht-Kapelle in Oberndorf bei Salzburg (CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=446254).

Die Bild-Zeitung wollte es genau wissen: Wie viele Deutsche besuchen an Weihnachten einen Gottesdienst? ErgebnisJeder Fünfte. Das fand das Forschungsinstitut Insa in einer Umfrage für Bild heraus. Darunter sind 43 Prozent der evangelisch-freikirchlichen Christen, 36 Prozent der römisch-katholischen Christen und 31 Prozent der evangelischen Christen.

Wie sieht es bei dir aus?

 

 

 

11 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Nein, ich war vor Jahren in einem Weihnachtsgottesdienst. Die Kirche war im Gegensatz zu sonst überfüllt. Ein paar Punker wollten am Gottesdienst teilnehmen. Sie setzten sich hin und verhielten sich korrekt. Von den anderen Besuchern wurden sie aus den Gottesdienst herausgeekelt. Seitdem habe ich keine Lust mehr da hinzugehen. Als meine Familie betroffen war, ging ich zum Kindergottesdienst und gestaltet diesen zu Weihnachten mit. Das ist jetzt vorbei. Eigentlich hätte ich schon Lust, Heiligabend zur Mitternacht in die Kirche zu gehen. Vor dem Ereignis habe ich es gemacht, aber ich brauche es nicht.

    • Hallo Swift, das tut mir aber sehr leid. Das waren Menschen, die die Botschaft Jesu nicht verstanden und sich nicht gefreut haben, dass da „andere“ Menschen zum Gottesdienst wollen. Das ist sehr traurig! Aber ich würde mich nicht von Menschen beeiflussen lassen sondern einfach Gott die Ehre geben und mich von IHM geliebt fühlen. Sei gesegnet.

  2. Die Verherrlichung des HERRN ist mir sehr wichtig. Danke HERR, dass ich DIR die Ehre geben darf ohne verfolgt zu werden. Ich liebe Dich oh HERR, ich lobe Dich oh HERR, ich preise Dich oh HERR, ich bete Dich an oh HERR, ich VERHERRLICHE Dich oh HERR! Danke HRR Du bist mein ALLES! Dein demütiger Diener. Gelobt sei JESUS CHRISTUS in alle Ewigkeit, Amen

  3. Bin Seit Meiner Taufe 2007 Regelmäßig Im Evangelischen Gottesdienst Und Auch Jedes Jahr Heiligabend Das Einige Negative Erfahrung Erwähnen tut Mir Sehr Leid Würde Nicht Der Kirche Mehr Den Gottesdienst Teilnehmern Die Schuld Dies Bezüglich An lasten Würde Jedoch Bedenken Das Viele Menschen Nicht Vorurteilsfrei Sind Man Selbst Auch Nicht Vollkommen Ausgeschlossen Bewusst Oder Unbewusst Und Viele Besucher Am Heiligen Abend Fremd Konfessionell Gemeinde fremd Oder Sogar Konfessionslos Sind Zur Not Kann Man Es Dem Pastor Melden Oder Selbst Stellung Beziehen Laut Stark ! Mit Besten Grüßen & Gottes Segen
    Wünsche Ich Eine Frohe Weihnachtszeit
    Und Einen Guten Rutsch Danach In 2018! VR

  4. Nein!

    Denn, ich sehe nicht ein ein Fest zu feiern, dass ursprünglich zu Ehren eines anderen als unseren RICHTIGEN Gottes gefeiert und nur christianisiert wurde und kann da nur wie Paulus fragen: „Wie stimmt Christus mit Belial überein?“ 2Kor 6,15a.

    Im übrigen sehe ich an dem Kommentar von Swift, dass sich offensichtlich an dem Verhalten vieler Gottesdienstbesucher NICHTS geändert hat in den Kirchen! Viele Menschen, die sich christlich nennen verhalten sich immer noch unmöglich und tun genau das, was Jakobus meinte, was man nicht tun soll!

    Zitat aus dem Kommentar von Swift:

    „Nein, ich war vor Jahren in einem Weihnachtsgottesdienst. Die Kirche war im Gegensatz zu sonst überfüllt. Ein paar Punker wollten am Gottesdienst teilnehmen. Sie setzten sich hin und verhielten sich korrekt. Von den anderen Besuchern wurden sie aus den Gottesdienst herausgeekelt. Seitdem habe ich keine Lust mehr da hinzugehen.“

  5. Ganz abgesehen davon, das unsre sechs Kinder schon seit Jahren das Krippenspiel mtgestalten, ist es bei uns Tradition, ja Bedürfnis am Heiligen Abend und am 2. Feiertag den Gottesdienst zu besuchen und Beiträge uns zu besinnen. Leider ist für die meisten Menschen Weihnachten zum reinen Jahresendereignis mit Konsumwahn geworden.
    Die Geburt Jesu und damit die Begründung der christlichen Religion ist leider in den Hintergrund getreten….

  6. Hallo Ihr lieben Leser hier, ist Euch bekannt, dass „Weihnachten“ einen absolut heidnischen Hintergrund hat? Eingeführt durch die Kath. Kirche! Meine Familie und ich wir feiern seit 4 Jahren dieses Fest nicht mehr – und sind sehr glücklich darüber.L.G. Martin

    • Lieber Namensvettetr Martin,
      es istr richtig, dass die Schwestern und Brüder in vielen Zeiten der Geschichte frührtr heidnische Plätze besetzten und die Göttenbilder zerstörten. Es war oft eine Frage, ob die alten Götter mächtiger sind oder der Gott der Bibel.
      Das ist das Prinzip der Liebe Gottes und der Friedensbotschaft von Weihnachten: Wenn ehemalige Heiden Gott bitten, in ihren Lebensraum zu kommen, dann werden auch die heidnischen Reste zerstört…
      Das ist wie bei uns Menschen so, wenn wire Christen werden. Die Kirchengeschichte beweist, dass im Grunde niemand vollkommen die heidnischen Reste beseitigt. Das sind „Erblasten“.
      Auch wenn Jesus uns frei macht von aller Sünde, sündugen wir immer wieder!
      So sind die alten Heifden in uns immer wieder da – auch wenn wir sie versuchen los zu werden.
      Deshalb find ich es eine Hilfe, an den heidnischen Festtagen das christlioche Evangelium immer wiueder neu zu verkündihgen.
      Auch wenn Weihnachtsmann und Weihnachtsmärkte mehr Zulauf haben und dort kaum Evangelium da ist.
      MebscgMartinj..

  7. Bin noch am überlegen.
    Es gibt ja kaum noch wiedergeborene Kinder Gottes.
    Meistens ist es eher kalt und der Heilige Geist wirkt nicht mehr, bzw. man nimmt ihn kaum noch wahr.
    Das stört mich.

Comments are closed.