Eine Mehrheit der Deutschen begrüßt einer Umfrage zufolge religiöse Seelsorgeangebote im Internet.

 57 Prozent aller Befragten hielten es für gut, wenn Pastoren auch Online-Seelsorge anbieten, teilte die Redaktion der evangelischen Fernseh-Talkshow «Tacheles» am Mittwoch in Hannover mit. Das Bielefelder Demoskopie-Institut emnid befragte im Auftrag von «Tacheles» und der «Evangelischen Zeitung» in Hannover und Hamburg 503 ausgewählte Personen ab 14 Jahren.

 Danach begrüßen insbesondere ältere Menschen die Internet-Seelsorge, 62 Prozent Frauen und 51 Prozent Männer. 40 Prozent der Befragten befürworten Trauer-Portale mit Gedenkseiten und Online-Kondolenzbüchern, vor allem 14- bis 29-Jährige. Dabei wird das Angebot eher von Männern als von Frauen gewünscht. Nur eine Minderheit interessiert sich für die Gebetsangebote im Netz.

 In der hannoverschen Marktkirche diskutierten über das «Tacheles»-Thema «Die neue Welt des Internets – ist nichts Privates mehr heilig?» die bayerische Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und der Bundesdatenschutz-Beauftragte Peter Schaar. Die Talkshow wird getragen von der Evangelischen Kirche in Deutschland, der hannoverschen Landeskirche und der Klosterkammer Hannover. Sie wird an diesem Sonntag um 13 und um 22.30 Uhr auf Phoenix ausgestrahlt.

(Quelle: epd)