Werbung

Am Samstag, den 30. Mai, startet in Berlin ein Bus mit der Aufschrift „Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott“. Begleitet wird er von einem Campus für Christus-Bus mit der Botschaft: „Und wenn es ihn doch gibt?“

Dabei stellt Clemens Schweiger, Leiter von Campus für Christus, klar, dass die Gottkennen-Tour das Thema „Gott“ auf ähnliche Weise aber aus einem anderen Blickwinkel beleuchtet: „Wir begrüßen die Aktion der Buskampagne, die zum Nachdenken über Gott anregt. Gerade deshalb greifen wir das Thema gern auf und laden zum fairen aber kritischen Dialog ein. Dabei möchten wir gern weitergeben, welche Erfahrungen wir als Christen mit Gott machen.“

25 Städte stehen auf dem Tourplan. Vor Ort wird das Team von Campus für Christus gemeinsam mit Christen aus verschiedenen Kirchen und Gemeinden Aktionen anbieten, die zum Gespräch über Gott anregen. Der Bus selbst weist durch seine Aufschrift auf die christliche Internetseite www.Gottkennen.de hin.  Ohne Werbung für eine bestimmte Kirche zu machen, besteht dort die Möglichkeit, sich unverbindlich über Angebote des christlichen Glaubens zu informieren.

Werbung

„Wir haben inzwischen positive Gespräche mit Organisatoren der Buskampagne geführt,“ berichtet der Leiter des Projektes Andreas Bartels. „Wir freuen uns sehr auf die Gottkennen-Tour und auf die Menschen, die wir in den Städten treffen werden.“

Weitere Infos: www.tour.gottkennen.de