Verena Keil, Nicole Schol (Hrsg.): Wie ich 256-mal Christ wurde – Wahre Storys für Teens

0

Das Buch „Wie ich 256-mal Christ wurde“ von den Herausgeberinnen Verena Keil und Nicole Schol ist eine Sammlung von 30 wahren Geschichten, die hauptsächlich von Teenagern beigesteuert wurden.

Es werden spektakuläre und auch weniger aufregende Ereignisse beschrieben. Alle haben jedoch eines gemeinsam: Sie laden den Leser ein, sich selbst in das Abenteuer des Glaubens zu stürzen und Gott zu vertrauen.

Zwischenüberschriften, unterlegt mit Zitaten aus der Bibel, gliedern das Buch und teilen die Geschichten thematisch ein. So beschreiben die Erfahrungsberichte einen Gott, der eingreift, der Gebet erhört, dem du vertrauen kannst, der heilt und befreit und der dich liebt.

Werbung

Der Titel des Buches ist ansprechend und modern im Handlettering-Stil gestaltet und ein freundliches Vorwort der Herausgeberinnen stimmt auf die Lektüre ein.

Die kurzen, abwechslungsreichen Geschichten machen Lust aufs Leben. Der Leser findet sich vermutlich in der ein oder anderen Geschichte wieder und kann sich mit dem jeweiligen Autor identifizieren. So handeln die Geschichten beispielsweise von der Macht des Gebets, auch wenn man direkt keine Auswirkungen sieht, von Engelserscheinungen, von Wundern und von der Stimme Gottes, die leise aber ausdauernd zu Einzelnen spricht. Manche Erlebnisse mit Gott fanden bei Missionseinsätzen oder Verteilaktionen christlicher Lektüren statt, andere in der Schule, im Krankenhaus, im Urlaub oder bei Freizeitaktivitäten.

Die Teenager sind dabei offen und ehrlich, berichten ungeschönt von ihren Unsicherheiten, Ängsten und Enttäuschungen. Damit ermutigen sie den Leser, Gott zu vertrauen, auch wenn nicht immer als glatt läuft.

Von Natalie Freising

Leseprobe (PDF)

Verlag: Gerth Medien
ISBN: 978-3-9573467-7-3
Seitenzahl: 160
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein