Werbung

Die Evangelische Kirche im Rheinland hat zum Jahreswechsel 14 Gemeindefusionen durchgeführt, wie sie mitteilt. Seit dem ersten Januar gibt es nun in der Landeskirche nur noch 668 statt bisher 687 Kirchengemeinden. Zwischen zwei und vier Gemeinden haben sich demnach jeweils zu einer zusammengeschlossen. Insgesamt waren 34 evangelische Gemeinden beziehungsweise Teile davon an den Zusammenschlüssen beteiligt. Sieben Fusionen fanden in Nordrhein-Westfalen statt, fünf in Rheinland-Pfalz und zwei in Hessen.