Werbung

Zu Protestveranstaltungen gegen einen von Neonazis angekündigten Aufmarsch an Heiligabend in Bielefeld erwartet das Bündnis «Bielefeld stellt sich quer» rund 1.000 Bürger.

 Bislang sind neben einer interreligiösen Feier am Hauptbahnhof mindestens vier weitere Veranstaltungen in der Stadt geplant, wie der Bielefelder Grünen-Politiker Klaus Rees vom Bündnis «Bielefeld stellt sich quer» am Dienstag dem epd sagte.

 Die Polizei hat das ursprüngliche Verbot des rechtsextremen Aufmarsches aufgehoben und ihn unter bestimmten Auflagen erlaubt. Gegen diese Auflagen haben die rechtsextremen Veranstalter eine Klage angekündigt. Die rechtsextremistischen Gruppen wollen gegen einen linksgerichtetes Jugendzentrum in der Stadt demonstrieren. Angemeldet sind den Angaben nach rund 100 Teilnehmer.

Werbung

(Quelle: epd)