Wegweiser am Wittekindshof,
Wegweiser am Wittekindshof, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderung (picture alliance/dpa | Friso Gentsch)

Die Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen gegen die Diakonische Stiftung Wittekindshof in Bad Oeynhausen ausgeweitet. Ermittelt wird inzwischen gegen 145 Beschuldigte. Der Vorwurf: Körperverletzung und Freiheitsberaubung in mehreren Fällen.

Werbung

Einem ehemaligen Leiter eines Geschäftsbereichs sowie Ärzten, Betreuern und Angehörigen des Pflegepersonals werden Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft Bielefeld und die Polizei Minden am Montag mitteilten. Der Vorstand der Stiftung, Dierk Starnitzke, äußerte sich „tief betroffen“ und sagte eine schonungslose Aufklärung zu. Auch das NRW-Sozialministerium kündigte Konsequenzen an.

Die große Zahl der Beschuldigten komme dadurch zustande, dass die Ermittlungen ergeben hätten, „dass sie als Pflegepersonal an der Umsetzung von einzelnen freiheitsentziehenden Maßnahmen beteiligt gewesen sind, ohne diese jedoch angeordnet zu haben“, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizei. Bislang haben die Ermittler 32 mutmaßlich Geschädigte identifiziert, wie es weiter hieß.

Fixierung und Verschluss ohne richterliche Anordnung

Bei den freiheitsentziehenden Zwangsmaßnahmen handele es sich unter anderem um Gruppen- oder Zimmerverschluss sowie das Absondern in einem sogenannten „Time-Out-Raum“, ohne dass ein richterlicher Beschluss vorgelegen hätte oder zur Weiterführung der Maßnahme eingeholt worden sei. Gleiches gelte für Fixierungen auf einem Stuhl oder einer Matte. Den bisherigen Ermittlungen zufolge soll es zudem in mehr als 20 Fällen zum Einsatz von CS-Gas gegen Bewohner des einen Geschäftsbereiches gekommen sein. Der Fall war im Oktober 2019 bekanntgeworden. Durchsuchungen der polizeilichen Ermittlungskommission gab es in insgesamt 26 Objekten überwiegend in Nordrhein-Westfalen.

Werbung

Stiftungsvorstand Starnitzke äußerte sich angesichts der am Montag veröffentlichten Ermittlungsdetails erschüttert: „Wir sind bestürzt und tief betroffen“, sagte der Theologe in Bad Oeynhausen. „Wenn im Wittekindshof Maßnahmen ergriffen wurden, die nicht rechtmäßig und strafbar gewesen sind, dann distanzieren wir uns davon klar und deutlich“, unterstrich er. Die Stiftung sei entschlossen, die Anschuldigungen schonungslos aufzuklären. Zudem kündigte er personelle Konsequenzen an.

Unabhängig von den polizeilichen Ermittlungen, die der Wittekindshof von Beginn an vorbehaltlos unterstützt habe, hätten die die Verantwortlichen ein weitreichendes Maßnahmenpaket zu einer Umstrukturierung in der Stiftung eingeleitet, erklärte die Stiftung weiter. Personelle und strukturelle Veränderungen seien bereits umgesetzt worden.

Auch das nordrein-westfälische Sozialministerium erklärte, dass die Geschehnisse lückenlos aufgeklärt würden und Konsequenzen Veränderungen veranlasst würden, um solche Geschehnisse künftig landesweit auszuschließen. Das Ministerium habe bereits im vergangenen Jahr alle Bezirksregierungen angewiesen worden, sämtliche Einrichtungen der Diakonischen Stiftung zu prüfen, sagte ein Sprecher am Montag dem Evangelischer Pressedienst (epd). Auch habe das Ministerium den Kreis Minden-Lübbecke im September dazu angewiesen, die Personalausstattung in dem betroffenen Bereich der Einrichtung zu verbessern und die Anwendung von freiheitsentziehenden Maßnahmen und anderen Gewaltmaßnahmen zu klären. Die Anordnungen seien mittlerweile umgesetzt worden.

Die 1887 gegründete Stiftung Wittekindshof mit Sitz in Bad Oeynhausen unterstützt nach eigenen Angaben jährlich rund 5.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsen mit Beeinträchtigungen. Der Bereich „Heilpädagogische Intensivbetreuung“ richtet sich an Menschen mit einer geistigen Behinderung und zusätzlichen schweren psychischen Störungen oder massiv herausforderndem Verhalten.

14 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Was ist mit der massiven Freiheitseinschränkung, genannt: “Maskenpflicht”?
    Was ist mit dem massiven Eingriff in die von Grundgesetz garantierte körperliche Unversehrtheit des Bürgers? Genannt: “Zwangsweise Impfungen”
    Die “Obrigkeit” behandelt die Bürger als Entmündgte und geistig Behinderte?!

    Was für eine Heuchelei!

    JESUS CHRISTUS komme bald
    Maranatha!
    “Ja” spricht der GEIST GOTTES, : “KOMME HERR, JESUS CHRISTUS!”
    Amen Amen Amen…

    • > Was ist mit der massiven Freiheitseinschränkung, genannt: “Maskenpflicht”?
      Die ist nicht massiv und außerdem ausgesprochen vernünftig. Denn sie dient der Aufrechterhaltung anderer Freiheiten wie der körperlichen Unversehrtheit.

      > Was ist mit dem massiven Eingriff in die von Grundgesetz garantierte körperliche Unversehrtheit des Bürgers? Genannt: “Zwangsweise Impfungen”
      Die ist z.B. abzuwägen gegen die körperliche Unversehrtheit, nicht angesteckt zu werden.
      Hier wird das Urteil des Verfassungsgerichts zur Masernpflichtimpfung sicherlich Rückschlüsse erlauben, was rechtlich möglich ist. Pflichtimpfungen zu Corona sind nach bisherigen Stand nicht vorgesehen.

      Die “Obrigkeit” behandelt die Bürger als Entmündigte und geistig Behinderte?!
      Nein. Aber da Du gern mit Bibelzitaten um dich schmeißt, ist dir sicherlich die christliche Gehorsamspflicht gegenüber dem Staat in der Bibel bekannt. Oder nimmst du wie viele Deiner „Ansicht“ nur die Bibelstellen, die dir in den (politischen) Kram passen?

      >JESUS CHRISTUS komme bald
      Wenn solche Menschen wie Du das Sagen hätten, was Pandemien u.ä. angeht, dann wäre mit dem Ende der Welt in der Tat zu rechnen. Zum Glück haben wir in Deutschland eine sehr vernünftige Regierung, die nicht fehlerlos ist, aber im Vergleich zu vielen anderen Regierungen und insbesondere zu manchen ihrer Kritiker doch hervorragend abschneidet.

      • Warum nutzt Ihr diese Platform für eure spezielle Coronsverweigerungstaktik?

        [gestrichen / Gerne Kritik, aber das geht auch unpolemisch / MfG, die Redaktion]

  2. Den Menschen mit Beeinträchtigungen, sei es eine geistige Behinderung oder/und schweren psychischen Störung, ein Leben mit Teilhabe zu ermöglichen, sollte das Ziel unser aller Bemühen sein. Das kostet Kraft, Geduld, Phantasie und viel Liebe. Hier die geigneten und zahlenmäßig genügenden Menschen zu finden, wird sehr schwer sein. Ich wage es nicht, den Stab über die Menschen zu brechen. Dazu fehlen mir die Informationen. Aber jegliche Gewalt gegen Menschen ist tabu. Bei Bedarf müsste rechtzeitig Hilfe angefordeet, angeboten und geleistet werden.

  3. @Wordfence
    An den Zensor/Diktator dieses Portals, welcher den von mir verfassten Kommentar bezüglich der massiven Freiheitseinschränkung durch die Maskenpflicht und Verletzung der Unversehrtheit des Körpers durch Zwangsimpfung gelöscht, und mich geblockt habt, mit dem Hinweis:
    “malicious“ =bösartig

    “Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen” Jesaja 5:20

    “DOCH AUCH JETZT NOCH, SPRICHT DER HERR, BEKEHRT EUCH ZU MIR VON GANZEM HERZEN MIT FASTEN,
    MIT WEINEN, MIT KLAGEN!
    ZERREIßT EURE HERZEN UND NICHT EURE KLEIDER UND BEKEHRT EUCH ZU DEM HERRN, EUREM GOTT!
    DENN ER IST GNÄDIG, BARMHERZIG, GEDULDIG UND VON GROßER GÜTE, UND ES GEREUT IHN BALD DIE STRAFE. ”Joel2,12-13

    • Sehr geehrter Ephraim Lorenz, hier ein grundsätzlicher Hinweis: Kommentare hier werden manuell freigegeben – aber nur während der Bürozeiten. Bedeutet: Wenn sie am späten Nachmittag oder Abend einen Beitrag posten, dann erscheint der frühestens am nächsten Morgen. Geblockt wurden Sie übrigens nicht, insofern wären wir Ihnen dankbar, wenn sie entsprechende Behauptungen nicht aufstellen würden. Ihr Kommentar bezüglich der Maskenpflicht wurde freigeschaltet, trotz Ihrer sehr harschen Kritik an der Politik. Ebenso dieser letzte Kommentar, in dem Sie uns hier als „Zensor/Diktator“ darstellen. Es wäre uns recht, wenn Sie von entsprechenden Formulierungen künftig Abstand nähmen – danke.

      Nein, wir sehen es nicht so, dass uns die Politik wie „geistig Behinderte“ behandelt. Die Maskenpflicht ist hart, aber nötig. Ebenso wie andere Maßnahmen. Jesus.de unterstützt die Abstand- und Hygieneempfehlungen des RKI. Mit freundlichen Grüßen, das Jesus.de-Team

      • @Jesus.de -Team
        “Nein wir sehen es nicht so, dass uns die Politik wie geistig Behinderte behandelt”

        Wenn die “Masken” die Menschen wirklichs chützen würden!

        Sie tun es nicht!
        Fragen Sie jeden Virologen, der ehrlich und vor Allem furchtlos ist.
        Er wird es Ihnen erklären, dass im Gegenteil – die `Mund-und-Nasen-Schutzmaske” eine Brutstätte von Bakterien darstellt, wenn diese über längere Zeit getragen wird (ganzen Tag über). Und ausserdem ist sie ein Atemhindernis, Sichthindernis und ein Verständigungs-Hindernis für die tägliche Kommunikation zwischen sozialen Wesen, wie wir nun Mal von GOTT geschaffen sind.
        Und noch schlimmer ist, dass die Kleinkinder verstört auf die neuerdings mit “Masken” herumlaufenden Eltern reagieren, ja sogar Angst haben müssen vor den eigenen (zwangsmaskierten) Eltern.

        Apropos: “Angst”
        Da hier nun Mal der NAME über alle Namen: Jesus – ausgerufen ist (über diesem Portal) muss noch zusätzlich bemerkt werden WAS DER HERR JESUS CHRISTUS SELBST SAGT:
        (in Offenbarung21,8)
        “Die Feigen (!) aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner, deren Teil wird in dem Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt, das ist der zweite Tod. ”
        Feigheit vor einer tyrannischen Regierung, wie wir sie heute haben, ist Feindschaft gegenüber GOTT.

        Jetzt werden Sie widersprechen, indem Sie behaupten werden, dass ich “polemisiere” oder “übertreibe”!
        Aber lassen Sie sich EINS gesagt sein (auch wenn Sie es nicht glauben können
        “ICH (JESUS CHRISTUS) habe keine Geduld mehr mit Deutschland”: spricht der HErr.

        • Es ist unbestritten, dass Masken eine beschwerliche Sache sind. Allerdings vertrauen wir darauf, dass die Nutzung sinnvoll ist. Das mit dem Hinweis auf Offenbarung 21,8 zu kommentieren, ist inhaltlich und theologisch unserer Auffassung nach völlig daneben. Und wo steht geschrieben, dass Jesus keine Geduld mit Deutschland hat? Das klingt nach einer übertrieben Anmaßung der Bedeutung von Staatsgrenzen, die vor 2.000 Jahren noch lange nicht existierten. MfG, die Redaktion

  4. @Wordfence -Big Brother is watching you!

    Warum blockieren Sie freie , sachliche Meinungsäußerung?!
    Das ist es was das Grundgesetz dieser Bundesrepublik Deutschland garantiert
    – das Recht auf eine freie sachliche Meinungsäußerung!

    Wo sind wir gelandet?
    Im autoritären diktatorischen kommunistischen Regime a la Volksrepublik China!?
    GOTT bewahre?

    • Wie wir Ihnen schon an anderer Stelle geschrieben haben, werden kommentare nicht blockiert, sondern manuell freigeschaltet, um die Einhaltung der Hauordnung sicherstellen zu können. Insofern unterlassen Sie bitte Ihre Hinweise auf „diktatorische Systeme“. Gegen sachliche Kommentare ist nichts einzuwenden, auch wenn sie von unseren Positionen abweichen. „Sachlichkeit“ legen wir in der Regel größzügig aus. Mit freundlichen Grüßen, das Jesus.de-Team

    • Lieber Ephraim Lorenz,

      nach meiner bescheidenen Meinung handelt es sich bei Ihrer freien Meinungsäußerung um Polemik. Meine Geschwister im christlichen Glauben wachen legitim nur über eine in den Regeln des Portals notwendige anständige Sprache, die vor allem Beleidigung ausschließt. Zwangsimpfungen will kaum jemand. Selbst wenn sie gefordert werden, sind sie dann immer noch eine Abwägungsangelegenheit zwischen verschiedenen Grundrechten. Wie dies zu gewichten ist, darf gerne auch diskutiert werden und eine Meinung dazu ist nicht verboten. Außerdem wacht noch das BVG über die Rechtmäßigkeit von Gesetzen.
      Dann aber noch Gott vor deinen Karren zu spannen und damit seinen Namen zu missbrauchen, ist ein starkes Stück. Gott ist Liebe. Jesus hat zwar die Tische der Händler im Tempel umgeworfen, aber nicht selbige verprügelt. Verbale Gewalt ist auch Gewalt und Gedanken und Worte große Mächte. Wir Christinnen und Christen sollten in dieser schweren Zeit auf jeden Fall zusammenstehen, uns gegenseitig vergeben und immer fragen, was uns jetzt unbedingt angeht und was wir tun müssen. Ich bin derzeit sehr bemüht diesbezüglich abzurüsten. Ich empfehle mir dazu den wunderbaren Bibeltext aus 1. Korinther 13.

  5. Zunächst gilt erst einmal (wie bei allen Anschuldigungen) die Unschuldsvermutung. Aus dem Artikel geht hervor dass es zwar Ermittlungen gibt aber noch kein rechtskräftiges Urteil. Und das sollte man als Arbeitgeber doch abwarten bevor man personelle Konsequenzen trifft, ansonsten kann so eine Aktion auch böse nach hinten losgehen.

    • Warum darf es personelle Veränderungen nur nach strafrechtlicher Schuld geben?
      (und gilt dies jetzt für die gesamte Wirtschaft? Das wäre aber übel für die Arbeitgeber)

      Sind diese Veränderungen denn ausgeschlossen, wenn ein Handeln unterhalb des Strafrechts liegt, aber nicht im Sinne des Arbeitgebers ist?

      Wenn hier ein Handeln vorlag, was nicht im Sinne des Arbeitgebers ist, muss er handeln. Das strafrechtliche kommt dann nur noch oben drauf.

  6. ja die physische Fixierung ist ganz eindeutig Gewalt, aber was ist mit der die über „Medikation“ verordnet wird?
    Darüber spricht kaum jemand, dabei wissen wir alle das viele Menschen durch Medikamente sediert werden Diese Medikamente müssen zwar ärztlich verordnet werden, aber viele Angehörige nehmen dann ihre eigene Dosierung vorn, um die Hyperaktiven Menschen zu beruhigen und sich mal eine „Auszeit“ zu gönnen….
    So finde ich dieses Thema viel zu einseitig und es wird der Sache an sich auch nicht gerecht.

Comments are closed.