Werbung

Das christliche Hilfswerk World Vision Deutschland und die ökologische Non-Profit-Suchmaschine Ecosia wollen zukünftig beim Thema Wiederaufforstung zusammenarbeiten. Eine erste Kooperation entsteht in Äthiopien. Hier sollen mit einer Förderung von Ecosia innerhalb eines Jahres 1,2 Millionen Bäume entstehen. Entweder pflanzen die Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter diese neu oder lassen vorhandene Wurzeln wieder wachsen. Dabei greift World Vision auf eine Methode des Missionars Tony Rinaudo zurück, der dafür im vergangenen Jahr den alternativen Nobelpreis erhalten hat. Die neuen Bäume haben zahlreiche positiven Effekte: Sie halten die Feuchtigkeit im Boden, schenken Schatten, filtern CO2 aus der Luft und sorgen für Brennholz und Biodiversität.

Nach dem ersten Projekt in Äthiopien wollen die beiden Organisationen weiter kooperieren. World Vision ist in fast 100 Ländern der Welt vertreten und sieht den Schutz der Natur als integralen Bestandteil der Entwicklungszusammenarbeit. Ecosia spendet 80 Prozent der Einnahmen an Baumpflanzprojekte weltweit.