Yvonne Willicks: „Glaube ganz einfach“

1

Yvonne Willicks gelingt es, auf ihrer Spurensuche einen begreifbaren Gott aufzuzeigen, mit dem alle gerne in Kontakt sein möchten. Glaube ist für sie Vertrauen und Mut, alles wichtige Bestandteile des Lebens, die wir in einer immer komplexeren Welt dringend brauchen.

Im Buch wird ihr Herzensanliegen sichtbar: „Jeder, der aufhört, aus eigener Leistung vor Gott auftrumpfen zu wollen, wird von Gott beschenkt.“ Liebevoll fordert sie dazu auf, den Glauben ganz praktisch auszuprobieren und Zuversicht zu erfahren, auch in Ehe und Kindererziehung, vertrauen zu wagen und das Geschenk des Lebens, das Gott allen mit seinem Sohn Jesus Christus versprochen hat, zu erleben.

Die Autorin gibt anhand von persönlichen Geschichten Einblicke in ihr Glaubensleben und zeigt, wie Glaube sich bei ihr auswirkt. Anschaulich lädt sie die Leser ein, wieder bei Gott anzukommen, mit allen Hoffnungen und Zweifeln und wieder eine Beziehung mit Gott zu leben, der jedem begegnen möchte.

Kirchenarbeit als Schatz

Ihre Begeisterung für Glauben springt von Anfang an auf den Leser über und nimmt ihn mit in ein Leben voller Momente mit einem treuen und wirkungsvollen Gott. „Manchmal ist es schon merkwürdig, fast schon unheimlich – zugleich aber wunderschön -, wie Gott die Dinge fügt“, beschreibt sie diese Situationen, die sich für sie rückblickend auch als „fürsorgende Fügung herausstellen“. Ihre kreativen und positiven Erfahrungen mit Kirchenarbeit, die ihr viele Gelegenheiten gaben, ihre Talente und Fähigkeiten auszuprobieren, sind Beispiel für junge Menschen auf der Suche. Willicks wie auch viele ihrer Mitstreiter von damals beschreiben diese Zeit „als Schatz unserer Jugend, aus dem wir noch heute schöpfen“.

Offen und ehrlich geht sie mit den Problemen in der Kirche um und zeigt auch anscheinend Nebensächliches wie schlecht gelaunte Priester und konservativ ausgerichtete Gemeinden auf, die Menschen „für immer aus der Kirche treiben und damit auch den Glauben aus dem Herzen verbannen“.

Locker ermutigt sie trotzdem zum Kirchenbesuch und dem „sich verzaubern lassen“, das der Seele guttut. Ihre Beispiele zum Beten, einem Gespräch zwischen Mensch und Gott, das immer und überall möglich ist, wirken ansteckend. Erfrischend ist ihre hilfreiche Übersicht über wichtige Feiertage, die sie anschaulich zurück in das Hier und Jetzt bringt und sie modern und zeitgemäß mit Alltagsglauben füllt.

Gottesdienst als TV-Dokumentation

Ihr Vergleich der Liturgie eines Gottesdienstes mit dem dramaturgischen Aufbau einer TV-Haushaltsdokumentation ermöglicht eine neue Perspektive. Dabei wischt sie mit Leichtigkeit den Staub von einer vermeintlich altmodischen Gottesdienstform.

Ihr Schreibstil ist bei alledem stets lebensnah, frisch und leicht zu lesen und berührt vielleicht gerade deshalb unmittelbar. Treffend gewählte Zitate verstärken die gut gewählten Beispiele und münden in liebevoll angenehme Aufforderungen zur praktischen Umsetzung im Alltag. Ihre Worte sind inspirierend und animierend. Persönliche Fragen und Platz für Notizen geben passend zu manchen Themen aktiven Anstoss.

Susanne van Hees

Verlag: Adeo
ISBN: 978-3-86334-212-8
Seitenzahl: 160
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

1 DIREKT-KOMMENTAR

  1. Bin gerade dabei das es zu lesen, darf sagen, habe mich in das Buch verliebt. Es ist sooo liebevoll geschrieben, macht einfach Mut und Hoffnung! Sich erlauben zu glauben, sich und anderen zu sagen : Ja, ich glaube!, ist einfach das grösste Grschenk, dass man sich machen kann.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein