Werbung

Das vergangene Pandemie-Jahr hat von Kirchen und Gemeinden in vielerlei Hinsicht ein Umdenken und Innovation gefordert. Damit diese neu erschlossenen digitalen und kreativen Räume nach dem Lockdown nicht verschwinden, lädt die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) im Namen der Initiative #glaubengemeinsam zu einem ökumenischen Hackathon ein. Vom 26. bis 28. März 2021 können Teilnehmer in digitalen Arbeitsgruppen Ideen entwickeln und austauschen, wie Kirche auch nach dem Lockdown innovativ und ortsübergreifend lebendig sein kann. Mitinitiatorin Anna Nicole Heinrich betonte, man wollte nicht zurück zu alten Mustern, sondern weiter mutig an neuen Ideen für Kirche arbeiten.

Im April 2020 hatte mit über 700 Beteiligten schon einmal ein Kirchen-Hackathon unter dem Stichwort #glaubengemeinsam  stattgefunden. Die Initiative wird auch dieses Jahr von zahlreichen Partnern unterstützt, zum Beispiel dem Fresh X-Netzwerk e. V., dem Bistum Hildesheim, der Evangelischen Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi) und der Evangelischen Kirche in Deutschland. Eine Anmeldung zu dem Hackathon ist ab jetzt auf der Website der Initiative möglich.