- Werbung -

„Schmuggler Gottes“: Bruder Andrew verstorben

Bruder Andrew, der Gründer von „Open Doors“, ist am Dienstag im Alter von 94 Jahren gestorben. Sein Leben lang half er verfolgten Christen – und scheute dafür keine Risiken.

- Werbung -

Anne van der Bijl, bekannt als „Bruder Andrew“ und „Schmuggler Gottes“, ist am Dienstag, 27. September, im Alter von 94 Jahren gestorben. Dies teilte die christliche Hilfsorganisation Open Doors mit. Der gebürtige Holländer schmuggelte unzählige Bibeln in die Länder der ehemaligen Sowjetunion. Während einer Polen-Reise 1955 baten ihn Christen darum, Bibeln hinter den „Eisernen Vorhang“ zu bringen. Das sei rückblickend die Geburtsstunde von Open Doors gewesen, heißt es in der Pressemitteilung.

„Keine Sorgen machen, ob man wieder zurückkommt“

Die ersten Bibeln schmuggelte Bruder Andrew alleine in seinem VW-Käfer über die Grenze in die Sowjetunion. Der Name „Open Doors“ geht auf seine Überzeugung zurück: „Ich glaube, dass jede Tür offen ist, um hindurchzugehen und Christus zu verkünden, solange man bereit ist zu gehen und sich nicht Sorgen macht, ob man wieder zurückkommt.“

„Bruder Andrew war ein Mann des Glaubens, der Bibel und des Gebets“, sagt Markus Rode, Leiter von Open Doors Deutschland. „Sein Vertrauen auf Jesus Christus ließ ihn das Unmögliche erwarten und in dieser Erwartung auch große Risiken im Dienst für seine verfolgten Glaubensgeschwister eingehen.“

Jeder verfolgte Christ sollte unterstützt werden

Auf seinen Reisen traf er sich auch mit extremistischer Gruppen, um ihnen das Evangelium zu verkünden. Bruder Andrew bereiste über 120 Länder, auch Kriegsgebiete und abgelegene Regionen, um verfolgte Christen zu ermutigen. Er sagte sinngemäß: „Jeder Christ, der wegen seines Glaubens Verfolgung leidet, sollte von einem Christen unterstützt werden, den Christus mit Freiheit und Ressourcen gesegnet hat.“

Zunächst war Open Doors nur in der ehemaligen Sowjetunion tätig. Später weitete sich die Arbeit des überkonfessionellen Hilfswerks nach Asien und Afrika aus. Es folgten die islamische Welt im Nahen und Mittleren Osten sowie Lateinamerika. Heute setzen sich bei Open Doors 1.400 Menschen in rund 70 Ländern für verfolgte Christen ein.

Nichts mehr verpassen – mit unserem
BLICKPUNKT-Newsletter
täglich von Montag – Freitag

Wie wir Deine persönlichen Daten schützen, erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Königin Beatrix der Niederlande schlug Bruder Andrew 1993 für seine Verdienste zum Ritter. 1997 erhielt er den Religious Liberty Award der Weltweiten Evangelischen Allianz in Anerkennung seines lebenslangen Einsatzes für verfolgte Christen und seiner Leidenschaft für die Verbreitung des Evangeliums.

Link: Weitere Artikel über Open Doors

Zuletzt veröffentlicht