Start Schlagworte Weltverfolgungsindex

SCHLAGWORTE: Weltverfolgungsindex

Weltverfolgungsindex: Wo Christen am härtesten verfolgt werden

Das christliche Hilfswerk Open Doors hat den Weltverfolgungsindex 2021 veröffentlicht. Am schlimmsten ist die Lage weiter in Nordkorea. Auch in China wächst der Druck auf Gläubige und Kirchen.

Weltverfolgungsindex 2020: Deutlich mehr Kirchen attackiert

Das christliche Hilfswerk Open Doors hat in seinem aktuellen Weltverfolgungsindex erneut die 50 Länder gelistet, in denen Christen am meisten verfolgt werden. 2019 standen demnach besonders viele Kirchen und kirchliche Einrichtungen im Fadenkreuz.

Weltverfolgungsindex 2019: Hier leiden Christen am meisten

Mit dem Weltverfolgungsindex 2019 (WVI) hat die christliche Hilfsorganisation Open Doors abermals eine Rangliste der 50 Länder erstellt, in denen Christen am stärksten unter Verfolgung wegen ihres Glaubens zu leiden haben. Bereits zum 18. Mal in Folge belegt dabei Nordkorea Platz eins der Rangfolge. Unter den ersten zehn Ländern neu dabei ist in diesem Jahr Indien. Der WVI ist jedoch nicht unumstritten.

„Weltverfolgungsindex 2017“: Islamismus und religiöser Nationalismus bedrohen immer mehr Christen

Nach Einschätzung des christlichen Hilfswerks "Open Doors" hat sich die Zahl der verfolgten Christen in den vergangenen neun Jahren weltweit verdoppelt. Mehr als 200 Millionen Christen seien heute "einem hohen Maß an Verfolgung ausgesetzt", heißt es im "Weltverfolgungsindex 2017". Am schlimmsten sei die Situation nach wie vor in Nordkorea.

Experte: „Alle sechs Minuten wird ein Christ getötet“

Weltweit sind Christen die am häufigsten verfolgte Religionsgruppe. Der italienische Soziologe Massimo Introvigne spricht von rund 90.000 Ermordeten im vergangenen Jahr – das Hilfswerk Open Doors von deutlich geringeren Zahlen.

„Open Doors“: Verfolgung von Christen hat dramatisch zugenommen

Das christliche Hilfswerk "Open Doors" hat den Weltverfolgungsindex 2016 veröffentlicht. Besonders schlimm ist die Lage für Christen demzufolge in Nordkorea, dem Irak und Eritrea. Die Zahl der ermordeten Gläubigen und zerstörten Kirchen hat sich nach Angaben des Hilfswerks im Vergleich zum Vorjahr in etwa verdoppelt.

„Grausames Regime“: CDU-Politiker treffen Christen aus Nordkorea

Eine Gruppe nordkoreanischer Christen reist zur Zeit auf Einladung der Evangelischen Allianz durch Deutschland. Die CDU-Politiker Volker Kauder und Heribert Hirte haben nach einem Treffen mit den Flüchtlingen mehr Unterstützung für die Menschen in der Diktatur gefordert.

Verfolgungsindex 2015: In diesen Ländern müssen Christen um ihr Leben fürchten

Für Christen in Syrien und dem Irak hat sich die Lage seit dem Erstarken des "Islamischen Staats" (IS) dramatisch verschlechtert. Dies geht aus dem aktuellen "Weltverfolgungsindex" hervor, den das Hilfswerk Open Doors veröffentlicht hat. Auch in mehreren afrikanischen Staaten hat die Verfolgung von Christen zugenommen.

Usbekistan: Regierung lässt Bibeln vernichten

Die usbekische Regierung geht scharf gegen verschiedene Religionsgemeinschaften vor. Vor allem die christliche Minderheit ist im Visier der Behörden.

Nigeria: „Die Zukunft der Kirche steht auf dem Spiel“

Die Lage der Christen im Nordosten Nigerias gerät "außer Kontrolle", das berichtet das christliche Hilfswerk "Open Doors". Allein in der Gegend der Stadt Gwoza hat die islamistisch-terroristische Vereinigung "Boko Haram" inzwischen 178 Kirchen zerstört.