Start Themen Lutherbibel

Lutherbibel

Bibelübersetzung

Die Lutherbibel ist eine Bibelübersetzung des Alten und Neuen Testaments der Bibel aus der althebräischen, der aramäischen bzw. der altgriechischen Sprache in die deutsche Sprache (Frühneuhochdeutsch). Die Übersetzung wurde von Martin Luther unter Mitarbeit weiterer Theologen (insbesondere Philipp Melanchthon) angefertigt. Im September 1522 war eine erste Auflage des Neuen Testaments fertig. 1534 eine vollständige Bibel.

In der Evangelischen Kirche (EKD), wie auch in der Neuapostolischen Kirche, ist die Lutherübersetzung in der revidierten Fassung von 1984 der zum gottesdienstlichen Gebrauch benutzte Bibeltext und wird auch in den liturgischen Büchern verwendet.

Unter Lutherbibel versteht man daher einerseits

  • ein Druckerzeugnis des 16. Jahrhunderts, mit Einführungen, Randglossen und Illustrationen versehen und durchaus als Gesamtkunstwerk anzusprechen, und andererseits
  • ein für den deutschsprachigen Protestantismus zentrales Buch, das sich aus Luthers „Biblia Deudsch“ bis in die Gegenwart entwickelt hat, wobei der Pietismus und die moderne Bibelwissenschaft verändernd und bewahrend ihre Anliegen einbrachten.
Weiterlesen

(Quelle: Wikipedia)

(Foto: Von Torsten Schleese - Selbstfotografiert im Lutherhaus Wittenberg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=460823)
Timeline
Oktober
Januar
November 2016
Oktober 2016
Anzeige