Hossa Talk
Foto: Privat

Mit ihrem Podcastformat „Hossa Talk“ erreichen Jakob Friedrichs und Gofi Müller mittlerweile einen beachtlichen Fankreis. 8.000 Zuhörerinnen und Zuhörer laden sich jede ihrer Folgen herunter. Das bleibt auch in der säkularen Presse nicht unbeachtet. Die Marbacher Zeitung berichtet über eine Aufnahme der beiden in einer Murrer Gemeinde.

Beeindruckt scheint die Autorin Laura Buschhaus von der Offenheit der beiden Podcaster zu sein. Sei es nun die klassische Theodizeefrage, warum ein liebender Gott also Leid auf der Welt zulässt, oder die Frage, ob Adam und Eva als erste Menschen einen Bauchnabel hatten, Friedrichs und Müller sind in allen Antworten ehrlich. Die Frage nach dem Leid der Welt wissen sie beispielsweise auch nicht zu beantworten: „Aber Gott ist in unserem Leid immer mitbetroffen“, so Müller.

Pfarrer Daniel Renz, der die Veranstaltung in Murr organisiert hat, ist von der Veranstaltung begeistert: „Hossa Talk ist für viele Christen eine Art virtuelle Gemeinde geworden – ein Ort, an dem sie sich mit ihren Fragen und Zweifeln gut aufgehoben wissen und weiterentwickeln können. Und letztlich ist das auch mein Traum für uns als Evangelische Kirchengemeinde Murr.“

LINK: „Jesus ist manchmal auch nicht ganz easy“

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein