- Werbung -

Creative Kirche übernimmt Musical „Betlehem“ – Uraufführung erst 2023

Das Chormusical „Betlehem“ von Komponist Dieter Falk sollte diesen Samstag mit rund 2.500 Sängern uraufgeführt werden. Jetzt gab es einen kurzfristigen Veranstalterwechsel.

- Werbung -

Für die Realisierung des Chormusicals „Bethlehem“ von Komponist Dieter Falk und Autor Michael Kunze unter Beteiligung zahlreicher Laiensängerinnen und -sänger sowie Chöre gibt es einen neuen Veranstalter. Die Stiftung Creative Kirche in Witten übernimmt nach eigenen Angaben die Aufgaben vom bisherigen Veranstalter, der Mawi Concert Konzertagentur GmbH. Diese wolle sich auf ihr Kerngeschäft – Konzerte im Bereich Pop/Rock – konzentrieren. Die ursprünglich für diesen Samstag, 3. Dezember, geplante Uraufführung des Chormusicals im PSD Bank Dome Düsseldorf verschiebt sich auf das kommende Jahr. Sie soll am 16. Dezember 2023 stattfinden, wie die Creative Kirche ankündigte.

Tickets und Chor-Anmeldungen behalten den Angaben nach ihre Gültigkeit. Die Premiere des Chormusicals in Düsseldorf war bereits für 2020 geplant und wegen der Corona-Pandemie verschoben worden. Die ebenfalls für dieses Jahr geplanten Aufführungen im hessischen Wetzlar und im baden-württembergischen Ludwigsburg sagte der bisherige Veranstalter Mawi ab. Die entsprechenden Tickets und Anmeldegebühren würden von Mawi zurückerstattet.

Rund 2.500 Sänger nehmen teil

Zum Chormusical Bethlehem hatten sich bereits 2019 rund 2.500 Sängerinnen und Sänger angemeldet und hauptsächlich online geprobt, wie es hieß. Physische Probenorte und -termine für die beteiligten Sängerinnen und Sänger sowie weitere Details der Uraufführung 2023 in Düsseldorf würden aktuell geplant und in Kürze bekannt gegeben. Auch für Neueinsteiger gebe es die Möglichkeit zum Mitsingen. Im großen Chor in Düsseldorf seien noch Plätze frei.

Die Stiftung Creative Kirche hat bereits in der Vergangenheit Chormusicals und andere Beteiligungsprojekte realisiert: „Die 10 Gebote“ (2010-2012), „Amazing Grace“ (2014-2016), „Pop-Oratorium Luther“ (2015-2018) und „Martin Luther King“ (seit 2019). Daran beteiligten sich nach eigenen Angaben über 50.000 Mitwirkende. Bereits die Produktionen „Die 10 Gebote“ und „Pop-Oratorium Luther“ waren in Kooperation von Creativer Kirche, Dieter Falk und Michael Kunze umgesetzt worden.

- Weiterlesen nach der Werbung -

Link: Hier geht es zur Webseite der Creativen Kirche.

Quelleepd

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

Zuletzt veröffentlicht