- Werbung -

CVJM erklärt in kurzen Videos neue Methoden für Jugendarbeit

Das Institut für missionarische Jugendarbeit (IMJA) der CVJM-Hochschule in Kassel hat die „Toolbox: Fresh X und Jugendarbeit“ gestartet. Bei den Jugendlichen kommen die Methoden laut CVJM gut an.

- Werbung -

Die Toolbox soll nach Angaben des CVJM innovative und kreative Methoden enthalten, die christliche Jugendarbeiten nutzen können, „um am Puls der Zeit zu bleiben und Veränderungsprozesse sinnvoll zu gestalten.“

Die digitale Toolbox kombiniert laut CVJM Ansätze der Fresh X-Bewegung (diese Bewegung probiert neue Formen von Kirche aus; Anm. d. Red.) mit klassischer Jugendarbeit. Kurze YouTube-Videos erklären verschiedene Methoden, mit denen Kirche relevant für die Jugendlichen bleiben oder werden soll.

Tutorials kostenlos auf YouTube anschauen

Die Methodentutorials können kostenlos auf dem YouTube-Kanal „Toolbox Fresh X und Jugendarbeit“ angeschaut werden. Zu jeder Methode gibt es eine PDF-Datei, die die Methode, die Vorbereitungsschritte und die Durchführung darstellt sowie Ideen für die Reflexion bereithält.

Die Methoden der Toolbox basieren auf der 2019 von der CVJM-Hochschule herausgegebenen Publikation „Jugendarbeit zwischen Tradition und Innovation: Fresh X mit Jugendlichen gestalten“. Die Methoden wurden in mehreren Jugendarbeiten des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg (EJW), des CVJM, der Landeskirche und einer Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (EFG) erprobt.

Eine beteiligte Jugendleiterin berichtete dem CVJM: „Die Methode, die wir in unserer Jugendarbeit ausprobierten, kam bei allen Jugendlichen super an: Sie hat uns tiefe Gespräche ermöglicht und uns näher zusammengebracht.“

Kooperationspartner des CVJM für das Projekt der Toolbox sind die Evangelische Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi) sowie das Fresh X-Netzwerk Deutschland.

Link: Hier findest du eine Übersicht der einzelnen Methoden der Toolbox.

Zuletzt veröffentlicht