Andreas Malessa: Eine Blume für Zehra. Liebe bis zu den Pforten der Hölle

0

Wer ist dieser Mann, der mit seinem Team während der kriegerischen Auseinandersetzungen mit dem IS mehrmals in den Nordirak gereist ist, um über ein Sonderkontingent jesidische Frauen und Kinder nach Deutschland zu evakuieren? Andreas Malessa (ARD-Hörfunk- und Fernsehjournalist, evangelisch-freikirchlicher Theologe und Autor) stellt im flotten Schreibstil und mit Humor gewürzt Michael Blume, seine Biographie und seinen familiären Hintergrund vor. Dabei vernetzt er gekonnt verschiedene Lebensgeschichten miteinander.

Der Leser erfährt unter anderem wie Michaels Eltern die Ausreise aus der DDR und ihre Integration in Westdeutschland gelang, wie Michaels spätere türkisch-muslimische Frau Zehra in Deutschland aufwuchs und diesen atheistisch aufgewachsenen und am christlichen Glauben interessierten jungen Mann kennen und lieben lernte. Ja sogar die bewegte Lebensgeschichte des Pfarrers, der die beiden getraut hat, fügt sich wie ein Baustein in das Ganze ein. Es sind Geschichten zum Schmunzeln, Mitfiebern, aber auch zum Weinen.

Trotz mehrerer Zeitsprünge in diese verschiedenen Lebenserfahrungen hinein bleibt der rote Faden doch die bemerkenswerte geistliche und berufliche Entwicklung von Michael Blume und seine Beziehung zu Zehra. Atheistisch aufgezogen, ist er schon jung politisch bei der CDU aktiv, entscheidet sich dann für den christlichen Glauben. Er führt mit seiner Frau eine bewusst christlich-muslimische Ehe, studiert Religionswissenschaften und wird vom deutschen Staatsministerium angeworben, wo er für interreligiöse Angelegenheiten zuständig ist und nicht zuletzt für die Evakuierung jesidischer Frauen und Kinder nach Deutschland mitverantwortlich war.

Wer an Lebensgeschichten, deutscher Geschichte, Einblicken in die Politik und interreligiösen Themen interessiert ist, dem sei dieses Buch empfohlen. Für „konservative Denker“, die bi-religiösen Ehen und interreligiösem Dialog kritisch gegenüberstehen, mag es eine Herausforderung sein, denn es ist keine dieser so oft in den Medien verbreiteten „muslimisch-christliche Ehen führen in die Katastrophe“-Story. Ich persönlich hätte mir zum Thema bi-religiöse Ehe und Erziehung noch mehr Informationen und Tiefgang gewünscht. Aber wer weiß, vielleicht gibt es dazu irgendwann ein eigenes Buch?!

Von J. Henle

Leseprobe (PDF)

Verlag: Bene
ISBN: 978-3-9634003-6-0
Seitenzahl: 224
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein