- Werbung -

Jon Foreman: Departures

Von KevinDavis_NRT, Staff Reviewer
Übersetzung: Karen Kersten

Was du wissen solltest:

Das lang ersehnte Soloprojekt Departures von Switchfoot-Frontmann Jon Foreman hat mich total verzaubert. Das Album enthält herausragende Tracks wie die lauthals mitzusingenden Hymnen Education und Red and Gold, sowie die nachdenkliche und anbetungswürdige Stimmung von Side by Side, A Place Called Earth, Jesus, I Have My Doubts und Thanks Be To God.

Wie es sich anhört:

Schon beim ersten Hören wollte ich direkt von diesem großartigen neuen Album erzählen. Es erinnert mich sofort an einige der emotionaleren meiner Lieblingskünstler aus dem Bereich Alternative Rock wie The Fray oder Lifehouse und an die weicheren Songs von Switchfoot.
Das Projekt beginnt mit The Ocean Beyond the Sea, das eine nachdenkliche und ambiente Stimmung hat und sich zu einem aufregenden Refrain aufbaut, der meine Seele berührt. Jons emotionaler Gesang und die aufrichtigen, enthusiastischen und introspektiven Texte, die sich durch das ganze Album ziehen, berühren mich sehr.
Education ist mit einem peppigen Alt-Rock-Musikstil unterlegt. Der Song wird dich schon beim ersten Hören zum Mitsingen verführen. You lose yourself when you love someone/You lose yourself and you come undone, lautet der Refrain des eingängigen Songs, der in gewisser Weise die These dieses herausragenden Albums ist.

Geistliche Highlights:

Ich kann nicht genug bekommen von dem herausragenden Song A Place Called Earth. Jons gefühlvoller Gesang und der auf das Königreich fokussierte Text nehmen mich mit auf eine emotionale Reise, die mich jedes Mal dazu bringt, den mitreißenden Text singend mitzubeten. Der Song mit Lauren Daigle drückt Jons emotionales Flehen aus: Oh I long for heaven in a place called earth/Where every son and daughter will know their worth.
Bei Jesus, I Have My Doubts war ich von den ersten Tönen an gefesselt von der nachdenklichen musikalischen Stimmung und der betenden Botschaft. Der Song macht klare Bekenntnis- und Gebetsaussagen: Jesus, has the world gone mad?/Jesus, feels like the world’s in pieces/I’m sure You’ve got Your reasons/But I’ve got my doubts/Jesus, I’ve got my doubts. Der Song ist eine wunderschöne Darbietung im Stil von Davids Psalmen.
Weitere geistliche Höhepunkte finden sich in Thanks Be To God mit dem Refrain: Thanks be to God who delivers me, Christ, Christ alone come and set me free.

Bestes Lied:

All diese Songs sind ergreifend und kraftvoll mit ehrlichen Texten, gesungen aus der Perspektive von jemandem wie David in den Psalmen oder Salomon in Prediger.
Side By Side ist ein wunderschöner Song mit Madison Cunningham, die den tröstlichen Refrain im Duett mit Jons gefühlvoller Stimme singt: You and I will find the ocean we come from.
Red and Gold drückt Worte des Trostes aus: So hold your faith, you’re not alone here/Stay your pace, you’re almost home.
Das bereits erwähnte A Place Called Earth hat mich sofort dazu veranlasst, den Song erneut abzuspielen. Du wirst von den Emotionen und der Botschaft des Songs mitgerissen, so dass dein Herz sich nach dem Himmel sehnt. Es ist meine vorläufige Wahl für den Song des Jahres.

Für Fans von:

Brandon Heath, Josh Wilson, Andrew Peterson, Tenth Avenue North

In Partnerschaft mit

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

LUST AUF MEHR NEWS?

JESUS.DE - BLICKPUNKT

Die spannendsten NEWS, Themen + Medientipps
täglich von Mo. bis Fr.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Eine Übersicht über alle unsere Newsletter findest du hier 🙂

Zusammenfassung

Dies ist eine großartige Sammlung authentischer Glaubensaussagen. Die Lieder sind ergreifend und kraftvoll. Es gibt keine Lückenfüller und dies ist mit Abstand eines meiner Top-"Gourmet"-Alben des Jahres. Wenn du ein ermutigendes, herzergreifendes, atemberaubendes und introspektives Album erleben willst, dann brauchst du nicht weiter als Jon Foreman zu suchen. Diese Songs sprechen den Hörer mit Sicherheit an und zeigen die für den vielseitigen Singer/Songwriter typische Balance zwischen stimmlicher Zartheit und Intensität und vor allem ein Gefühl von Hoffnung und Inspiration. Dies ist ein unglaublich tiefes, andächtiges und emotionales Album, und Departures ist eines meiner Top-Alben des Jahres.

WAS KANNST DU ZUM GESPRÄCH BEITRAGEN?

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein

* Hiermit erklärst du dich damit einverstanden, dass deine E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie dein Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Du kannst diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung unter https://www.jesus.de/datenschutz.
Diese Seite verwendet Akismet um Spam zu reduzieren. Erfahren, wie meine Eingaben überprüft werden.
Wenn du hier bei Jesus.de einen Kommentar schreibst, erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedigungen einverstanden. Die Kommentar-Regeln finden Sie hier.

Die neusten Artikel