Musikkritik

Wir hören für Euch in aktuelle christliche Alben rein – egal ob Rock, Rap, Worship oder Gospel.

 

Kevin Quinn: Real Me

Das Album von Kevin Quinn tritt sehr aus dem Mainstream heraus und hat nichts mit dem „typischen Worship“ zu tun. Es bietet zeitlose Musik mit einem ganz besonderen Touch.
Alles-aus-Liebe Cover

Madeleine Marcheel: Alles aus Liebe

In dem Album steht Jesus klar im Mittelpunkt. Ruhige Piano-Klänge und Bilder machen die EP zu einer guten Grundlage für eine Anbetungszeit.
diary entry

Sondae: Diary entry

Das Album "Diary entry" bietet kurze, hörenswerte Lieder über unsere Beziehung zu Gott. Der Sänger beschreibt die Reise eines Christen.
Cover New Hymns

Forrest Frank: New Hymns

Das Album enthält Indie- & Hip-Hop Elemente und verfolgt dabei ein klares Ziel: Forrest Frank will damit das Evangelium vermitteln.

Samuel Harfst: Im Namen der Liebe

Ein ruhiges Album, das die persönliche Beziehung zu Gott reflektieren lässt. Ein Satz aus dem Song „Komm und still den Sturm“ fasst das Album gut zusammen: „Du bist Land in Sicht.“
Thunderbird 2

Hunter Plake: Thunderbird 2

»Thunderbird 2« ist kein typisches Worship-Album. Man bekommt sechs großartige, alternative Rock-Songs mit viel Tiefe – sowohl klanglich als auch textlich.

Pat Barrett: Shelter

Das Album von Pat Barrett überzeugt nicht nur mit angenehmen Klängen - es richtet auch auf Gott aus.
Trip-Lee

Trip Lee: The Epilogue

Das Album gibt einen Einblick in die persönliche Entwicklung des christlichen Rappers Trip Lee. Die Zusammenarbeit mit Lecrae, Madison Ryann Ward und Kirk Franklin macht dieses Album zu einem echten Meisterwerk.
Cover: second wind

Mission: Second wind

In dem Album geht es um das Aufwachsen in schwierigeren Verhältnissen, die persönlichen Struggles des Lebens und darum, wie Gott uns verändern kann.

O’BROS: Underrrated

Musik, die du (gerade) auch vor Nichtchristen anmachen kannst.