- Werbung -

Israel: Jüdische Frauen fordern Gleichberechtigung beim Gebet

- Werbung -

Frauenorganisationen der jüdischen Reformbewegung klagen die gleichberechtigte Religionsausübung von Frauen und Männern an der Klagemauer ein. Die Forderungen stehen im Widerspruch zur jüdischen Tradition und den Regeln, die an der Klagemauer gelten.

 Forderungen nach Sittsamkeit, Anstand und die strikte Trennung von Mann und Frau haben den Platz an der Klagemauer zu einer Gebetsstätte werden lassen, die nur von strenggläubigen Juden bestimmt wird." Dies ist Teil der Anklageschrift, die von der israelischen Reformbewegung und Frauenorganisationen aufgesetzt wurde und sich an den Obersten Gerichtshof wandte. Sie fordert eine gleichberechtigte Vertretung in der Führung und Verwaltung der heiligen Stätte und klagt sowohl den Premierminister Benjamin Netanjahu als auch die Stiftung zur Erhaltung der Klagemauer an. Dies berichtet die Zeitung "Yediot Aharonot".

- Werbung -

 Wenn Frauen an der Klagemauer laut singen, aus der Torah vorlesen oder den Tallit, den jüdischen Gebetsschal, tragen, dann entweihen sie nach Ansicht der zuständigen Geistlichen das Gebiet um die Klagemauer. Weil sie ihre Gebete gegen die an der Klagemauer gültigen Regeln abgehalten hatten, waren in den vergangenen Monaten mehrere Frauen inhaftiert worden. Seither ist die Zahl der jüdischen Protestler in der Diaspora stetig gewachsen.

 Im Dezember vergangenen Jahres hatte Netanjahu den Vorsitzenden der Jewish Agency, Natan Scharanski, um eine Lösung des Problems gebeten. Als Vorsitzender der Organisation, die Juden bei der Migration nach Israel unterstützt, könnte dieser eine Brückenfunktion zwischen den Juden in Israel und der Diaspora einnehmen, so die Hoffnung des Regierungschefs.

(Quelle: Israelnetz.com)

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

NEWSLETTER

BLICKPUNKT - unser Tagesrückblick
täglich von Mo. bis Fr.

Wie wir Deine persönlichen Daten schützen, erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Zuletzt veröffentlicht