- Werbung -

„Licht der Welt“: Den Nachbarn von Jesus erzählen

Weihnachten bietet eine große Chance, Menschen zum Glauben einzuladen. Die Aktion „Licht der Welt“ macht dies mit einfachen Mitteln möglich.

- Werbung -

Die Idee ist ganz einfach: Am 4. Advent besuchen Christinnen und Christen Menschen in ihrer Nachbarschaft. Sie bringen ihnen einen vorgefertigten Weihnachtsbrief mit christlicher Botschaft, eine leuchtende Kerze und Geschenke. Die Umsetzung ist bewusst einfach gehalten: Wer an der Aktion teilnehmen möchte, kann sich den Brief über die Website ausdrucken, eine Kerze besorgen und sich am 4. Advent auf den Weg machen.

Ins Leben gerufen wurde die Kampagne im Jahr 2020 von der Psychotherapeutin Marijke Benatzky und ihrem Ehemann. Sie wünschen sich, dass Christen in ihrer Umgebung „sichtbarer“ werden und mit ihren Nachbarn über den Ursprung von Weihnachten ins Gespräch kommen. „Licht der Welt“ ist für Familien, Kleingruppen oder Kirchengemeinden gedacht.

Unterstützt wird die Aktion von der Evangelisations-Initiative Sprinkle, die wie Jesus.de zum SCM Bundes-Verlag gehört. Auf der Webseite von Sprinkle finden sich der vorgefertigte Brief (in Deutsch und Ukrainisch), Tipps für den Besuch und Geschenkideen. Eine interaktive Landkarte zeigt, wo in Deutschland Menschen teilnehmen.

1 Kommentar

  1. Licht bringen

    Das Licht der Welt vor Weihnachten zu den Nachbarn zu bringen ist eine wunderbare Idee. Mehr lässt sich dazu nicht schreiben

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.

Zuletzt veröffentlicht