- Werbung -

Diese 10 Promis kommen zum Kirchentag (Teil 2)

Beim Deutschen Evangelischen Kirchentag ist erfahrungsgemäß viel Prominenz vertreten. So auch in Dortmund vom 19. bis zum 23. Juni. Wir stellen zehn Stars vor, die man nicht verpassen sollte. Teil 2.
- Werbung -

CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel (© Foto: CDU/Laurence Chaperon).

Angela Merkel ist als Deutschlands Bundeskanzlerin natürlich auch in Dortmund vor Ort. Die CDU-Politikerin ist dafür prädestiniert, schließlich ist sie die Tochter eines Pfarrers. Politisch machte sie vor allem durch ihre Flüchtlingspolitik und ihren Ausspruch „Wir schaffen das!“ von sich reden. Auf dem Kirchentag ist sie offiziell nur ein einziges Mal zu erleben: Am Samstag um elf Uhr startet sie das Programm auf dem Hauptpodium. Zwei Stunden lang wird sie dort zu sehen sein. Die Veranstaltung ist mit „Impuls und Gespräch“ übertitelt.

- Werbung -

Denis Mukwege. Foto: Torleif Svensson

Mit Denis Mukwege hat der Kirchentag auch einen Friedensnobelpreisträger zu Gast. Der kongolesische Gynäkologe ist Gründer und leitender Chirurg des Panzi-Hospitals in Bukavu. Er setzt sich für Frauen ein, die in Kriegen Opfer sexualisierter Gewalt wurden. Die Misshandelten versorgt er medizinisch und gibt ihnen eine öffentliche Präsenz. Auf dem Kirchentag ist er am Samstag um 15 Uhr auf dem Hauptpodium zu sehen. Dort spricht er über den Schutz von Frauen und Kindern weltweit. Die Veranstaltung steht unter dem Titel „Wie übernimmt Deutschland Verantwortung in der Welt?“. Außerdem spricht er am Freitag um 16.30 Uhr im Internationalen Friedenscenter im Kongresszentrum über Menschenrechte zwischen Despotismus und Profit. Am Samstag ist er bei einem Großkonzert um 19 Uhr auf der Bühne auf dem Hansaplatz zu Gast.

Kevin Kühnert ist ebenfalls zum Kirchentag eingeladen. Seit 2017 ist er der Bundesvorsitzende der Jusos. Der SPD-Politiker stand jüngst im Rampenlicht, als er sich in einem Interview mit der ZEIT für eine „Kollektivierung“ des Eigentums aussprach. Viele Parteien kritisierten den 29-Jährigen daraufhin heftig. Am Freitag um elf Uhr wird er bei einem Kamingespräch im Union Gewerbehof zugegen sein. Dort spricht er mit Ellen Ueberschär, dem Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, bei einem Kamingespräch über Veränderungen, Visionen und Tatkraft.

- Werbung -

Heinrich Bedford-Strohm (Foto © ELKB/Rost)

Heinrich Bedford-Strohm hat als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland gleich eine ganze Reihe an Veranstaltungen auf dem Kirchentag, bei denen er zu Gast ist. Am Donnerstag um elf Uhr in der Halle 3 bei den Westfalenhallen geht es um „Umwelt, Klima und Gerechtigkeit“. Sein Thema ist „Handlungsperspektiven eröffnen – Widerstände überwinden“. Am Freitag leitet er um 9.30 Uhr eine Bibelarbeit in derselben Halle. Behandelt wird die Bibelstelle 1. Mose 22, 1-19. Am selben Tag ist er um elf Uhr im Internationalen Friedenszentrum zu sehen. Dort spricht er in einem Panel unter dem Titel „Nach Genozid und Krieg“. Thema ist der Frieden in der Region der Afrikanischen Großen Seen. Abends ist er um 19.30 Uhr bei einem Großkonzert mit dem Titel „Bewährt sich die Schöpfung“ in der Westfalenhalle zu sehen. Samstags um elf Uhr predigt Bedford-Strohm in einem Handwerkergottesdienst mit der Aktion 5.000 Brote. Um 19.30 am selben Tag ist er erneut bei einem Großkonzert mit Viva Voce und Vokalensembles aus aller Welt zugegen. Es steht unter dem Titel „1.000 Stimmen – Eine Welt“. Um 22 Uhr spricht er den Nachtsegen auf der Bühne auf dem Friedensplatz.

Ranga Yogeshwar ist vor allem als Moderator und Wissenschaftsjournalist bekannt. Der Physiker war unter anderem in Sendungen wie „Die große Show der Naturwunder“, „W wie Wissen“ und „Quarks“ zu sehen. Auch mehrere Bücher hat Yogeshwar verfasst, beispielsweise „Rangas Welt“ und „Sonst noch Fragen?“. Auch er wurde zum Kirchentag eingeladen: Am Donnerstag um elf Uhr wird er auf dem Hauptpodium zu sehen sein. Dort spricht er mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und der Bundesministerin außer Dienst Annette Schavan über „Zukunftsvertrauen in der digitalen Moderne“.

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

NEWSLETTER

BLICKPUNKT - unser Tagesrückblick
täglich von Mo. bis Fr.

Wie wir Deine persönlichen Daten schützen, erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Zuletzt veröffentlicht