- Werbung -

„Allianz für den freien Sonntag“ demonstriert vor NRW-Landtag

- Werbung -

Die „Allianz für den freien Sonntag“ hat die nordrhein-westfälische Landesregierung aufgefordert, auf die geplante Verdoppelung der verkaufsoffenen Sonntage zu verzichten. Dabei gehe es der Allianz, die von Gewerkschaften und kirchlichen Arbeitnehmergruppen getragen wird, sowohl um den Schutz des Sonntags für Gottesdienstzeiten wie auch um den Schutz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Ihre Forderungen haben sie in einer Erklärung festgehalten. Diese wurde am Donnerstag bei einer Demonstration vor dem Düsseldorfer Landtag an NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) übergeben. Unterstützung kommt von der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Lippischen Landeskirche.

Zu mehr Informationen

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

NEWSLETTER

BLICKPUNKT - unser Tagesrückblick
täglich von Mo. bis Fr.

Wie wir Deine persönlichen Daten schützen, erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Zuletzt veröffentlicht